400 Narren feiern beim ICV

Tänze, Büttenreden und Helau-Rufe: Vor und auf der Bühne hatten in Schweich-Issel am Samstagabend die Narren das Sagen. Unter dem Motto "Hier sind wir daheim!" bot der Isseler Cultur-Verein (ICV) in seiner Sitzung mireißenden Karneval auf hohem Niveau und feierte sein 40-jähriges Bestehen.

Schweich-Issel. (kat) Sie wussten, dass sie "Erste-Klasse"-Karneval erwartet: Clowns, Hexen und Vampire hatten sich auf den begehrten Plätzen in der ICV-Halle niedergelassen. Nachdem auch der Elferrat Platz genommen und das Prinzenpaar, Detlef I. vom sprudelnden Merzbach und Michaela I. vom närrischen Rheinufer, das Narrenvolk begrüßt hatte, holte Sitzungspräsident Stefan Becker, fünf Stunden lang, Büttenredner, Tänzer, Musiker sowie befreundete Vereine auf die Bühne: Das bunte Spektakel im Scheinwerferlicht eröffnete die Kindergarde mit dem Hexentanz "Feuer und Eis". Dann stieg Tobias Zobelt mit einem Prolog, angelehnt an das Motto "Hier sind wir daheim", in die noch kalte Bütt.

Seinen festen Platz im Isseler Karnevalsgeschehen hat seit der Gründung vor 40 Jahren Johannes Heinz: Als Brückenheiliger Christophopus hat er den Überblick. Angela Merkels Kleidungsstil ("Knöpfe so groß wie Bierdeckel" - "Welche Farbe hat ihre Jacke bei einem Besuch mit Otmar Rößler (FWG)?") liefert ihm dabei genauso die Vorlage wie gesellschaftliche Entwicklungen, die er feinfühlig durch den Kakao zieht. Und wie es sich für einen echten Narr gehört, nahm er sich auch selbst auf die Schippe, etwa dann, als er auf die Bürgermeisterwahl anspielte.

Nachwuchs-Büttenredner Malte Schwarz plauderte meisterhaft als Koch und Thomas Steinmetz versuchte als geplagter Vater mehr Moral unters närrische Volk zu bringen. Die Narren zum Lachen brachten ICV-Vorsitzender Hermann Konz als Wanderer und Norbert Olk. Er wehklagte über die Straßensanierung und stimmte am Ende das Lied "An der schönen Mosel" an. Apropos singen: Der ICV-Chor trällerte in der "Familien-Hitparade". Da wurde mancher Liedtext umgedichtet, damit Aktive der poltischen Bühne ihr Fett weg bekamen ("Die Zunge und die Monika"). Den Präsidenten-Spott etwa unterstrich, dass ein Chormitglied als Monica Lewinsky verkleidet auftrat. Das Narrenvolk johlte. Und zu den Stimmungsliedern von "De Funkis" ließ es sich nicht lange bitten und tanzte auf den Stühlen. Ein weiteres i-Tüpfelchen des Abends waren die grandiosen Gardetänze: Ob traditioneller Gardetanz, der Auftritt des Solomariechens Sophie oder Showtanz mit atemberaubender Akrobatik - das Publikum war begeistert.

Auch das Klischee, Männerballett sei der schwerfüßige Tanz ganzkörperbeharrter Herren in rosa Röckchen, wurde in Issel gnadenlos widerlegt: die Südseepiraten um Trainerin Julia Kehr zeigten eine exzellente Bühnenshow. Wer weit nach Mitternacht noch nicht genug hatte, bekam noch mehr: mit der ICV-Hausband "Joker" sangen und tanzten 400 Narren. Und sie waren sich einig: "Es ist zu schön, um heim zu gehen." Assel, helau!

Hinweis: Die nächste ICV-Sitzung ist am 6. Februar 2010. Extra Mitwirkende auf der Bühne und hinter den Kulissen: Kindergarde: Trainerinnen und Betreuerinnen Sandra Scholz, Karin Schmitz-Karrenbauer, Ute Valerius; Garde- und Showtanz Jugendgarde: Trainerinnen und Betreuerinnen Julia und Uschi Kehr, Helga Umla, Ursel Kreusch; Garde- und Showtanz Jugendgarde: Trainerinnen und Betreuerinnen Nicole Müller, Mathilde Heinz, Patrizia Sorgen; Tanzmariechen Sophie Wiedemann/Trainerin Julia Kehr; Männerballett; Trainerinnen und Betreuerinnen Julia und Uschi Kehr, Ursel Kreusch, Hermann Kehr; Büttenvorträge/Sologesang: Tobias Zobelt, Hermann Konz, Malte Schwarz, Norbert Olk/Gustav Haar, Johannes Heinz; ICV-Chor: Leiter Norbert Schex, Paul Karrenbauer, Christoph Schlichting, Helmut Etteldorf, Bernd Marmann, Thomas Steinmetz, Hermann Konz, Christian Karrenbauer, Andreas Geiser, Klemens Herkel, Guido Sihr; "De Funkis"; "Joker" Gerd Becker und Wolfgang Kaes; Regie: Henning Mader; Ton und Lichteffekte: Peter Kühnel und Jan Wollscheid; Sitzungspräsident: Stefan Becker; Vizepräsidentin: Uta Wellmann.

Mehr von Volksfreund