754 094 Euro Spenden in 2006

TRIER. (red) Krebskranke Tschernobyl-Kinder in der Ukraine, verwahrloste Straßenkinder in Rumänien und benachteiligte Kinder und Jugendliche im Bistum Trier profitieren von der Solidarität vieler Menschen: Die Spendenbilanz des Diözesan-Caritasverbandes Trier weist für 2006 insgesamt 754 094 Euro aus.

Davon wurden 507 957 Euro für Hilfsmaßnahmen im Inland und 246 137 Euro für ausländische Projekte gespendet. "Diese Hilfe ist oft nicht spektakulär, aber notwendig. Es ist Hilfe, die wirklich ankommt", sagte Prälat Franz-Josef Gebert, Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes. Beispielhaft für durch Spenden unterstützte Hilfen ist die Aktion "Kinder in Not", die 2006 insgesamt 139 816 Euro erbrachte. Damit werden beispielsweise warme Mittagstische für Kinder in Spiel- und Lernstuben, Hausaufgabenhilfen oder Förderkurse für junge Migranten organisiert.