76 Menschen für Blutspenden geehrt

76 Menschen für Blutspenden geehrt

76 Spender hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Stadtverband Trier geehrt. Sie alle haben zwischen 25- und 125-mal ihr Blut für andere Menschen gegeben.

Trier. Eckehard Fischer aus Trier war der Held des Abends: Insgesamt 150-mal hat er seit 1959 für das Deutsche Rote Kreuz Blut gespendet und erhielt dafür langanhaltenden Applaus von allen Mitspendern und den Vorsitzenden des Deutschen Roten Kreuzes.
Professor Dr. Dr. med. Holger Schwerdt, erster Vorsitzender des DRK-Stadtverbandes Trier, begrüßte alle im evangelischen Elisabeth-Krankenhaus (Ökumenisches Verbundkrankenhaus Trier).
Er betonte die große Bedeutung der rund 3,8 Millionen Spender beim DRK, die dazu beitragen, lebensnotwendige Blutpräparate für kranke und verletzte Mitmenschen in Deutschland bereitzustellen.
Das Deutsche Rote Kreuz habe bereits im Jahr 1952 damit begonnen, die Versorgung schwerkranker Patienten mit Blutpräparaten auf eine sichere Basis zu stellen. Neben Unfallopfern seien vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen.
Bei der anschließenden Ehrung bedankten sich die Vertreter des DRK-Vorstandes Prof. Dr. Dr. med. Schwerdt, Adolf Lorscheider und Petra Witt bei allen 76 Spenderinnen und Spendern persönlich.
Insgesamt wurden 27 Menschen für 25-maliges Spenden, 21 für 50-maliges Spenden, 18 für 75-maliges Spenden, sechs für 100-maliges Spenden und drei Menschen für 125-maliges Spenden geehrt. red