1. Region
  2. Trier & Trierer Land

A 1-Auffahrt am Moseltaldreieck nach LKW-Unfall wieder freigegeben

A 1-Auffahrt am Moseltaldreieck nach LKW-Unfall wieder freigegeben

Die Autobahnauffahrt zur A 1 am Moseltaldreieck in Richtung Wittlich ist wieder freigegeben. Am Morgen war dort ein Sattelschlepper mit Mandarinen umgekippt. Der Verkehr wurde umgeleitet, staute sich dann vor allem am Abend auf der A 1 in Richtung Mehring, weil erst spät mit der Bergung des LKW begonnen werden konnte.

Die Autobahnpolizei Schweich teilte auf Anfrage mit, dass die Sperrung um 19.11 Uhr aufgehoben wurde. Ein Polizeisprecher sagte, die Bergung habe erst gegen 17 Uhr beginnen können, weil die Ladung - 23 Tonnen Mandarinen - von Hand umgeladen werden musste. "Da kam man mit dem Gabelstapler nicht dran", sagte der Beamte gegenüber volksfreund.de.

Den ganzen Tag über mussten sich Autofahrer, die von der A 602 in Richtung Wittlich fahren wollten, in Geduld üben. Sie wurden bei Longuich auf die A 1 in Richtung Autobahnabfahrt Mehring umgeleitet. Doch schon am frühen Nachmittag staute sich an diesem Nadelöhr der Verkehr. An der Abfahrt ging bald nicht mehr viel, die Polizei musste den Verkehr regeln, damit die LKW und Autos, die aus dem Moseltal kamen, erst die Autobahn verlassen und dann in Gegenrichtung wieder auffahren konnten. Im Feierabendverkehr staute sich der Verkehr am Mehringer Berg zeitweise auf sechs Kilometern Länge.

Zu dem Unfall war es gegen 5.30 Uhr gekommen. Der 24-jährige LKW-Fahrer war in der scharfen Rechtskurve offenbar zu schnell unterwegs gewesen, der mit 23 Tonnen beladene Sattelzug kippte um. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt, wie die Polizei mitteilt.

Die Höhe des Sachschadens wird von der Autobahnpolizei Schweich auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schweich und Issel, die Autobahnpolizei Schweich sowie ein örtliches Bergungsunternehmen und die Autobahnmeisterei Schweich. (red)