1. Region
  2. Trier & Trierer Land

A1-Vollsperrung: Autobahn bei Salmtal für 2 Stunden gesperrt

Baustelle : Baustelle A1 Salmtal zeitweilig gesperrt

Der Baustellenabschnitt auf der A1 musste am Samstagvormittag zeitweilig für den Verkehr gesperrt werden.

Autofahrer brauchen derzeit sowieso Geduld, wenn sie auf der A1 ab Salmtal unterwegs sind. Dort behindert eine Baustelle den Verkehr.

Zwei Stunden Sperrung der A1-Baustelle

Am heutigen Donnerstag war am Vormittag die Baustellendurchfahrt selbst für zwei Stunden gesperrt. Laut Autobahnpolizei sollten Autofahrer dann die A1 an der Ausfahrt Salmtal verlassen und über eine ausgeschilderte Umleitung ab Föhren wieder auf die A1 geleitet werden. Sechs Kilometer sollten dabei umfahren werden.

Was Verkehrsteilnehmer noch wissen müssen

Weiterhin ist Geduld gefragt: Die Baustelle und damit die Tempobegrenzung auf 60 km/h zwischen Schweich und Salmtal bleibt länger als geplant.

Auf einem Streckenabschnitt von knapp acht Kilometern darf man bloß Tempo 60 fahren und damit nur geringfügig schneller als in einer geschlossenen Ortschaft. Wie die hohe Zahl festgestellter Geschwindigkeitsüberschreitungen zeigt, scheint das für Autobahnbaustellen dramatisch niedrige  Tempolimit  die Geduld vieler Fahrer zu überstrapazieren. Seit Einrichtung der Baustelle im September wurden dort mehr als 30.000 Fahrer geblitzt. „Da auf Autobahnen generell eine hohe Geschwindigkeit gefahren werden kann und darf, erscheint eine Reduzierung, insbesondere auf 80 oder 60 km/h, über eine Strecke von mehreren Kilometern dem Fahrzeugführer dann sehr langsam“, erklärt das Polizeipräsidium zur hohen Zahl der festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen. 

 Warum sich die Bauarbeiten an der A1 zwischen Schweich und Salmtal verzögern

 Bis die Bauarbeiten auf dem Streckenabschnitt abgeschlossen sind, werden wohl noch Tausende weitere Geschwindigkeitsüberschreitungen dokumentiert und Bußgeldbescheide zugestellt werden, denn die Bauarbeiten auf der A1 zwischen Salmtal und Schweich dauern länger als geplant, teilt die Autobahn GmbH auf Anfrage unserer Zeitung mit.

 Warum dauert es länger?

Grund für die Verzögerungen seien Arbeiten zur Verbreiterung der Fahrbahn im Bereich eines Brückenbauwerkes, die sich weit aufwendiger gestalten würden als anfänglich gedacht, wie Winfried Valerius, Leiter der Autobahmeisterei Wittlich, erklärt. Damit der Verkehr dort künftig  auf vier Fahrspuren durch die Baustelle rollen könne, müsse die Fahrbahn auf einer Strecke von 300 Metern um vier Meter verbreitert werden. Das brauche seine Zeit. „Mit dieser notwendigen Verbreiterung der Fahrbahn kann erst begonnen werden, sobald die beauftragten regionalen Unternehmen saisonal übliche Lieferprobleme überwunden haben und die Baustelle bedienen können“, erklärt die Autobahn GmbH.  Der nächste Bauabschnitt kann demnach erst im April starten.