Ab ins Dschungelcamp!

Ganz ehrlich: Ich bin ja schon etwas knatschig. Da verfasse ich seit Jahren für jede TV-Wochenendausgabe eine richtungsweisende Kolumne. Und was springt für mich dabei heraus? Nicht viel.

Ich meine jetzt nicht den Pulitzer-Preis oder eine Auszeichnung für herausragendes literarisches Schaffen. Aber etwas mehr Anerkennung und damit verbundenen lokalen Promi- Status hätte ich durchaus gerne. Schon meiner Bärbel zuliebe. Denn dann würden wir zu Vip-Veranstaltungen eingeladen - und ich könnte hinterher noch mehr viez-juppig ablästern. Nun ist mir DIE Idee gekommen: Ich geh ins Dschungel- Camp 2012! Das ist so ziemlich die einfachste Tour, in Trier groß rauszukommen. Siehe Mariella Ahrens. Die hat sich 2004 mit Küblböck, Cordalis & Kakerlaken rumgeschlagen und kriegt nun den Kaiser-Augustus-Orden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval. Indira Weis (die mit den schönen Augen) durfte bei den Antikenfestspielen mitmachen, als es die noch gab. Und Katy Karrenbauer (die mit dem Gladiator) gab sich unlängst bei Brot & Spiele die Ehre. Das seien aber alles Frauen, meinte Bärbel. Und da könne ich nicht mithalten. Doch, kann ich! Siehe Ross Antony. Der wurde 2008 sogar Dschungelkönig und durfte prompt in der Jury mitmachen, die Deutschlands erste Glühwein-Königin kürte. Um ihn nach Trier zu bekommen, mussten die Weihnachtsmarkt- Veranstalter 5000 Euro hinblättern. Die hätte auch ich gut gebrauchen können. Also ab ins Dschungelcamp 2012. Vielleicht treffe ich dort ja auch Guildo Horn oder Guido Westerwelle - und bin endlich reif für den Weißebach-Preis, den Orden gegen den Trierischen Ernst.