Abendlob mit Raumerlebnis

PLUWIG. (dis) Es ist geschafft: Nach rund sieben Monaten sind die Renovierungsarbeiten in der Pfarrkirche St. Johann beendet worden. Das Gotteshaus erstrahlt nun wieder in neuem Glanz.

Montagnachmittag in der Kirche: Wie in den vergangenen Monaten sind die Rentner des Ortes am Werk. Vieles haben sie während der Sanierungsarbeiten in den vergangenen Monaten selbst in die Hand genommen und in Eigenleistungen fertig gestellt. Nur durch diese uneigennützige und ehrenamtliche Hilfe, in die auch die Frauen des Ortes einzuschließen sind, wurden die veranschlagten Kosten von rund 70 000 Euro eingehalten. Für die letzten Handgriffe sind die Männer unter der Leitung von Günter Koenen und Karl-Heinz Bettendorf in das Gotteshaus gekommen. Die von den Helfern sanierten Kirchenbänke werden wieder aufgestellt. Sie standen bisher in einem Zelt, in dem die Gemeinde seit Anfang Mai den Gottesdienst feierte (der TV berichtete). Pastor Heribert Mönch (72) ist beim Einräumen der Kirche mit dabei. Für ihn ist es nach 1973 bereits die zweite Komplettsanierung des 1805 auf dem Johannesberg erbauten Gotteshauses. Pastor Mönch: "Ich bin sehr zufrieden mit den durchgeführten Arbeiten und mit den Leistungen der vielen Helfer." Besonders froh ist er über den eingehaltenen Zeitplan, für den Architekt Paul Schuh verantwortlich zeichnete. "Nachdem bei Beginn der Sanierungsmaßnahme noch Kriegsschäden am Gebälk entdeckt wurden, war ich mir dessen nicht mehr so ganz sicher", sagt Pastor Mönch. Schon vergangene Woche hatte Pastor Heribert Mönch zu einem Abendlob in die saubere und helle Kirche eingeladen. Günter Koenen: "Der unmöblierte Kirchenraum war ein besonderes ‚Raumerlebnis' für die Besucher." Der Kirchenchor gestaltete das Abendlob musikalisch. Monika Weber und Pastor Heribert Mönch ergänzten den Chor als Solisten. An der Orgel begleitete Sonja Kranich. Nach dem Abschluss der Maßnahme kann die Gemeinde den ersten Gottesdienst in der neu renovierten Pfarrkirche am Sonntag, 3. September, feiern. Für das Wochenende plant die Pfarrgemeinde die Feier aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der Pfarrkirche. Ein entsprechendes Programm ist in Vorbereitung. Günter Koenen: "Jetzt gilt es zunächst, allen Beteiligten, allen Spendern und fleißigen Helfern zu danken."