1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Abfall-Zweckverband: Onnertz geht, Eibes kommt

Abfall-Zweckverband: Onnertz geht, Eibes kommt

An der Spitze des Zweckverbands Regionale Abfallwirtschaft (RegAb) hat es eine Veränderung gegeben: Verbandsvorsteher Heinz Onnertz hört nach sieben Jahren auf. Das Amt übernimmt sein Landratskollege Gregor Eibes.

Trier. Einen grauen Rucksack und diverse andere Wanderutensilien überreichte RegAb-Geschäftsführer Max Monzel dem langjährigen Verbandsvorsteher Heinz Onnertz (63) zum Abschied. Als der ehemalige Landrat des Vulkaneifelkreises vor sieben Jahren das Amt übernahm, war es an der Entsorgungsfront im Raum Trier lange nicht so ruhig wie heute. Die Herhof-Insolvenz prägte das Geschehen; gerade hatte der Zweckverband beschlossen, die Abfallentsorgungsanlage der heutigen RegEnt GmbH aus der Herhof-Insolvenzmasse zu übernehmen und selbst fertig zu bauen. Mehr als 20 Firmen waren beauftragt worden, innerhalb von zwei Jahren aus der Bauruine eine gut funktionierende Abfallbehandlungsanlage zu machen. Was auch gelang; im Mai 2007 ging die Anlage in Betrieb.
Den Entsorgungsnotstand nach der Herhof-Pleite mussten die Gebührenzahler zunächst teuer bezahlen. Seit Onnertz\' Amtsantritt haben sich im ART-Gebiet (Stadt Trier und die vier Landkreise im ehemaligen Regierungsbezirk Trier) von 243 Euro auf aktuell 123 Euro brutto je Tonne reduziert.
Ehrenamtler Onnertz schreibt sich diesen Erfolg nicht auf seine Fahnen: "Die Gebührenentwicklung ist ein Ergebnis guter Teamarbeit in Zeiten einer Allgemeinentwicklung auf dem Energiemarkt, die wir erkannten und die uns zugute kam."
Die Amtszeit von Heinz Onnertz als Verbandsvorsteher endet offiziell am 31. März 2013. Zum Nachfolger hat die Verbandsversammlung am Dienstag Gregor Eibes (53) gewählt. Eibes ist seit Mai 2011 Landrat des Kreises Bernkastel-Wittlich.
alf/red