Abtei St. Matthias öffnet ihre Türen

Trier-Süd · Der Kreuzgang von St. Matthias stammt aus der Frühgotik (um 1200 n.

Chr.) und ist etwa so alt wie die Liebfrauenkirche. Experten vermuten, dass dort sogar die gleichen lothringischen Steinmetze am Werk waren. Die Abtei hat Kriege erlebt, die Mönche wurden 1802 von Napoleon vertrieben, die Gebäude wurden bis zur Rückkehr der Benediktiner in den 1920er Jahren als Gutshof mit Ententeichen, Viehställen und Misthaufen im Kreuzgang genutzt. In manchen Bereichen ist die Statik des Gebäudes heute instabil, Mauerwerk drückt nach außen, Nässe zog vor der Trockenlegung von den Seiten und von unten in das Mauerwerk.
Vor einigen Jahren wurde die St.-Matthias-Stiftung gegründet, die sich auch dem Erhalt des Kreuzgangs verschrieben hat. Vor fast zwei Jahren wurde mit der Renovierung begonnen. Wer sich ein Bild über deren derzeitigen Stand machen und hinter die Mauern des Klosters blicken möchte, kann dies am Sonntag, 21. Juni, tun. An diesem Tag öffnen die Brüder von St. Matthias ihre Pforte und laden zwischen 14 und 17.30 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Führungen durch das Kloster, Einblicke in die archäologischen Funde und Infos der St.-Matthias-Stiftung zum Stand der Renovierungen sind geplant. Kaffee und Kuchen werden im Refektorium angeboten. red
Weitere Infos: <%LINK auto="true" href="http://www.abteistmatthias.de" class="more" text="www.abteistmatthias.de"%> und <%LINK auto="true" href="http://www.st-matthias-stiftung.de" class="more" text="www.st-matthias-stiftung.de"%>
Spendenkonten der St.-Matthias-Stiftung (SMS): Sparkasse Trier, IBAN DE89 5855 0130 0000 4985 19, Volksbank Trier; IBAN DE21 5856 0103 0001 3710 06, Pax-Bank Trier, IBAN DE30 3706 0193 3013 9080 19