ADAC sagt Finalshow der Rallye-WM in Trier ab

ADAC sagt Finalshow der Rallye-WM in Trier ab

Der Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft wird in der Region um eine weitere Attraktion ärmer: Nachdem schon der Start nach Köln verlegt wurde, hat der ADAC nun auch den Rundkurs durch Trier, den "Circus Maximus", abgesagt.

Wird es künftig nicht mehr geben: Rallye-Autos vor der Porta Nigra. Unser Bild zeigt den Circus Maximus rund um die Porta Nigra bei der der ADAC Deutschland Rallye. Einer Favoriten auf dem Rundkurs: T.Neuville und Copilot N. Gilsoul. TV-Archiv-Foto: Friedemann Vetter. Foto: Friedemann Vetter

Für die Fans war es einer der Höhepunkte des Rallye-Weltmeisterschaftslaufs in Trier, für einige Anwohner war es eine Lärmbelästigung - der Innenstadt-Rundkurs, genannt "Circus Maximus". 2007 rasten erstmals die Rallye-Fahrzeuge sonntags durch die Trierer Innenstadt, durchschnittlich besuchten rund 14.000 Fans das Spektakel, das auch immer wieder für kontroverse Diskussionen sorgte. In diesem Jahr fällt der "Circus Maximus" aus, wie der Rallyeveranstalter ADAC intern - und ohne auf die Gründe für die Entscheidung einzugehen - den Organisatoren in Trier erklärte.
Die fühlen sich von der Entscheidung völlig überrumpelt. "Ich bin maßlos enttäuscht", sagt Manfred Kronenburg, beim Rallye-WM-Lauf Abschnittsleiter für Trier und für den Rundkurs zuständig. Nach TV-Informationen wurden den beteiligten Trie8rer Behörden und Organisationen gestern der Beschluss des ADAC erläutert. "Absolut enttäuscht" zeigte sich Hans-Albert Becker, Leiter der Tourist Information: "So gehen Trier viele Tausend Rallye-Fans verloren, die Stadt wird deutliche Einbußen hinnehmen müssen, weil viele Fans dann sonntags gar nicht mehr zur Siegerehrung vor der Porta Nigra kommen werden." Das Aus für den "Circus Maximus" ist die zweite Absage für Trier. Im Herbst war bekannt geworden, dass der Rallye-Start vor der Porta in diesem Jahr vor den Kölner Dom verlegt wird. Somit bleiben Trier zwar das Fahrerlager, der Servicepark und die Siegerehrung, aber zwei Hauptattraktionen fallen weg.
Genau die Verlegung nach Köln sowie zwei daraus resultierende neue Wertungsprüfungen in Blankenheim (Kreis Euskirchen) und im Sauertal könnten nach TV-Informationen Grund für die Absage des "Circus Maximus" sein, denn dies alles verursacht zusätzliche Kosten für den ADAC, die an anderer Stelle wieder eingespart werden müssen.

Aus!!! - Rallye-Circus in Trier abgesagt