1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ärger an der Adenauer-Brücke

Ärger an der Adenauer-Brücke

TRIER. (jp) Die Herbstferien waren für Autofahrer auf Trierer Straßen eine Qual, Baustellen verursachten Mega-Staus und jede Menge Ärger. Zum Ferienende gab es gestern noch einen Adrenalinstoß zum Abschied. Ohne Ankündigung wurde die Auffahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke stadtauswärts komplett gesperrt.

Viele Fahrer, die gestern am Moselufer in Richtung Konz unterwegs waren, trauten ihren Augen nicht, als sie sich der Konrad-Adenauer-Brücke näherten. Die Auffahrt zur Brücke und damit der gewohnte Weg nach Euren, Zewen oder Wasserbillig war komplett gesperrt - obwohl der Auffahrt offensichtlich nichts fehlt und niemand vorhat, an oder auf ihr zu arbeiten. Statt dessen wird die Fahrbahndecke am Pacelli-Ufer erneuert (der TV berichtete). Die einspurige Verkehrsführung hat in der vergangenen Woche bereits für große Behinderungen gesorgt. Am Wochenende waren dann stadtauswärts beide Spuren gesperrt.Normalität ab heute Nachmittag

Die Stadtverwaltung hatte angekündigt, den Verkehr in Richtung Konz "in Höhe Wasserschifffahrtsamt auf die Gegenfahrbahn zu leiten". Von einer Sperrung der Adenauer-Auffahrt war keine Rede. Wer über die Brücke wollte, musste sich im Stau einreihen und schließlich links abbiegen, um die Auffahrt auf der anderen Fahrbahnseite zu nutzen. Einige Fahrer sahen das gestern nicht ein und lenkten ihre Autos durch die Absperrung, um die "normale" Auffahrt zur Adenauer-Brücke zu nutzen. Die Vollsperrung soll nach ursprünglichem Plan heute Nachmittag abgebaut werden.