1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ärger im Straßenverkehr, aber weniger Kriminalität

Ärger im Straßenverkehr, aber weniger Kriminalität

Anwohnerbeschwerden über Überholmanöver in der Tempo-30-Zone, Gefährdung der Fußgänger durch zu schnelle Motorräder und achtlose Radfahrende. Wie steht es um die Sicherheit der Pfalzeler? Bei einer Ortsbeiratssitzung ist deutlich geworden: In Pfalzel wird häufig zu schnell gefahren. Ansonsten dürfen sich die Anwohner aber über rückläufige Kriminalitätsraten freuen.

Trier-Pfalzel. Die Diskussion um die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen im Ort ist für die Pfalzeler ein leidiges Thema. Während einer Ortsbeiratssitzung forderten einige Bürger deshalb, vermehrt Geschwindigkeitskontrollen anzusetzen, vor allem im Bereich der Eltzstraße sowie der Pfalzeler Straße. Die Geschwindigkeitskontrollen sind bisher ausgeblieben, die Verstöße haben sich nach Einschätzung der Anwohner, trotz mittlerweile deutlicher Kennzeichnung von Tempo-30-Zonen mit Schildern und auf der Straße, nicht verringert.
Die Polizeiinspektion Schweich habe ein großes Spektrum an Aufgaben zu bewältigen, sagte Harald Licht, erster Polizeihauptkommissar. Er und sein Kollege, der Bezirksbeamte Polizeioberkommissar Joachim Hagen, warben auf Einladung des Ortsbeirates für mehr Verständnis für die Rolle der Polizei. Im Dienstbezirk wohnen etwa 64 000 Menschen. Dabei sei klar, dass vor allem im Wechselschichtdienst Prioritäten gesetzt werden müssten, betonte Licht. Die schwierige Personallage vor allem an den Wochenenden sowie zu Nachtzeiten verstärke dies. Ähnlich gestalte sich die Situation bei Geschwindigkeitskontrollen im Bezirk.
Die allgemeine Sicherheit der Pfalzeler scheint, gemessen an den Straftaten, jedoch nicht gefährdet. Die von der PI Schweich vorgelegte Kriminalitätsbelastung (ad hoc für die Ortsbeiratssitzung ohne Gewähr erstellt) weist rückläufige Zahlen in den vergangenen vier Jahren aus. "Es gibt keine Kriminalitätsschwerpunkte, Pfalzel ist ein sicherer Stadtteil", stellte Licht nach Auswertung der spontan erstellten Statistik fest.
Auf wiederholte Nachfrage einiger Ortsbeiratsmitglieder hat Licht nun angekündigt, in den kommenden Wochen Laserkontrollen auf den "Problemstraßen" zu realisieren.
Extra

Die registrierten Straftaten in Pfalzel sind von 192 (2012), 184 (2013), 144 (2014) auf bisher 77 (Juli 2015) gesunken. Die meisten Fälle wurden als Körperverletzung, Sachbeschädigung oder Betäubungsmittelkriminalität ermittelt. Diese würden allerdings sehr oft im Privatbereich und nicht auf öffentlichen Plätzen festgestellt, meint Harald Licht, erster Polizeihauptkommissar bei der Polizeiinspektion Schweich. sebi