1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Afa Trier: Flüchtling mit Corona-Virus verschwunden

Gesundheit : Aufsichtsbehörde sucht nach Flüchtling mit positivem Corona-Testergebnis (Update)

In der Afa Trier ist ein Mann nach seiner Ankunft standardmäßig auf Corona getestet worden. Nun ist der Test positiv, der Mann aber verschwunden. Jetzt sucht sogar die Polizei nach ihm. Unklar ist, wie der Mann die Afa verlassen hat.

Update: Wie ein Sprecher der zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) am Freitagabend volksfreund.de mitteilte, wurde der Mann am Dienstag vom Jugendamt Trier an die AfA überstellt. Am Donnerstagabend sei er nicht mehr da gewesen. Der Corona-Test sei zuvor bereits veranlasst gewesen. Danach sei er in der AfA Trier in ein Quarantänezimmer gekommen. „Der separate Bereich der AfA wird vom Sicherheitsdienst bewacht. Wir wissen nicht, wie der Mann die Einrichtung verlassen hat“, so der Sprecher der ADD. (wie)

Die Polizei sucht nach einem positiv auf Corona getesteten Bewohner der Trierer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (Afa). Der Mann sei als Neuankömmling in die Afa gekommen, hieß es am Freitag.

Wie alle neu dort ankommenden Personen wurde er in den ersten Tagen gesondert und getrennt von den anderen Bewohnern untergebracht und auch auf das Coronavirus getestet.

Der Mann hielt sich laut der zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) seit zwei Tagen in dem bewachten Teil der Afa auf. Er soll dort zu einer Person Kontakt gehabt haben, die nun auch getestet wird. Seit Donnerstagabend gilt der Mann aber als verschwunden. Wie er aus dem bewachten Bereich herauskam, war zunächst unklar. Seitdem feststeht, dass der Test bei ihm positiv war, wird nach dem Infizierten gesucht. Auch die Polizei ist eingeschaltet. Bereits in der vergangenen Woche waren drei Afa-Neuankömmlinge positiv auf das Coronavirus getestet und im Krankenhaus untergebracht worden.

Am Freitag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg insgesamt sechs weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – vier in der Stadt Trier und zwei im Landkreis Trier-Saarburg. Aufgrund einer technischen Panne wurde seitens eines Testlabors gestern zwei positive Fälle zu viel gemeldet, die heute in der Statistik korrigiert werden.

Aktuell gelten 26 Personen in Trier und Trier-Saarburg als erkrankt, 12 im Landkreis (inklusive drei Personen in der AfA Hermeskeil) und 14 in der Stadt Trier (ebenfalls inklusive drei Personen in der AfA Trier). Ein Patient befindet sich unverändert noch in stationärer Behandlung.

Der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt bei 3,3 und in der Stadt Trier bei 7,3 inklusive der aktuellen Fälle in der AfA Trier.