Agenda-Kino startet wieder

Trier. (red) Der Film "Energie in Bürgerhand: Ein Modell auch für Trier?" mit anschließender Diskussion wird am Donnerstag, 14. Januar, ab 19.30 Uhr im Rahmen des Agenda-Kino im Broadway-Kino, Paulinastraße, gezeigt.



Das Agenda-Kino geht im neuen Jahr mit einem neuen Konzept weiter. Neu ist, dass die bisherigen Veranstalter, der Verein Lokale Agenda 21 und das Broadway-Kino aus Trier, die Filmreihe mit neuen Partnern machen werden. Mit dabei sind Trierer Vereine und Organisationen, die an dem Thema Energie interessiert sind, Dazu gehören Antiatom-Netz Trier, die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF), die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), das Multikulturelle Zentrum, das Sozialforum, Terre des Femmes und der Weltladen. Weiterhin wird nach jeder Filmvorstellung eine Diskussionsmöglichkeit mit den zum jeweiligen Thema passenden Gesprächspartnern angeboten. Eine weitere Neuigkeit ist die, dass die Filme nicht an einem festen Termin, sondern an variablen Terminen gezeigt werden.

Der Eintritt ist frei. Referenten an diesem Abend sind Eva Stegen von den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) und Bernd Hamm vom Verein Lokale Agenda 21 Trier.

Das weitere Programm des ersten Halbjahrs: 10. Februar: Filmpaket zum Thema Menschenhandel, 4. März: Der Kleiderhaken, 18. März: Energy Autonom, 26. März: Die Polizistin, 26. April: Störfall, 28. Mai: Traue North, Mitte Juni: Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß.

Ansprechpartner ist Zeljko Brkic, Telefon 0651/9917754. oder E-Mail an brkic@la21-trier.de. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.la21-trier.de.

Mehr von Volksfreund