Aids das große Problem

Trier. (red) Die Rolle der Familie in Afrika verändert sich, der traditionell starke familiäre Zusammenhalt ist immer mehr bedroht. Das hat der Bischof des Bistums Nouna in Burkina Faso, Joseph Sama, bei einem Besuch in Trier deutlich gemacht.

"Die afrikanische Familie ist geschwächt", sagte Burkina Fasos Bischof Sama im Gespräch mit dem Bischofsvikar für weltkirchliche Aufgaben im Bistum Trier, Dompropst Werner Rössel. Als Ursachen nannte er die vielfältigen Migrationsbewegungen innerhalb des afrikanischen Kontinents, die Abwanderung der Menschen vom Land in die Stadt und Aids. Besonders durch die Aids-Problematik gelangten die Familien, in denen in Afrika traditionell auch die Kranken gepflegt würden, an die Grenze ihrer Belastungsfähigkeit. Derzeit liege die Aidsrate in Burkina Faso bei etwa sieben Prozent.