Aids-Hilfe konkret

TRIER. (red) Das Foto auf der Leinwand in der Aula des Hindenburg-Gymnasiums zeigte eine junge Frau aus der Republik Tschad in Afrika mit ihren fünf Kindern. Ihr Mann ist bereits an Aids gestorben, Clementine (29) ist HIV-positiv.

Das war eine der Geschichten, die Anne Lonsdorfer (53), Gemeindereferentin aus dem Bistum Trier, Schülern der Klassen 9 und 10 erzählte. Lonsdorfer arbeitet seit über einem Jahr in einem Aids-Projekt der kirchlichen Entwicklungshilfeorganisation Misereor und befand sich auf Heimaturlaub. Die Schüler gewannen einen Eindruck von der Lebensweise im Tschad und von der Arbeit im Aids-Hilfe-Projekt. Mehrere Schüler erklärten sich bereit, mit Jugendlichen aus dem Tschad eine Brieffreundschaft zu beginnen.