Aktionstag zum Prostatakrebs

Zum Thema "Prostatakrebs" informieren Experten am Samstag, 18. September, 10.30 bis 14 Uhr im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder.

Trier. (red) Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier, vom Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen und vom Patienten-Informations-Zentrum (PIZ) organisiert.

Die Fachvorträge behandeln die Früherkennungsdiagnostik bei Prostatakrebs, wobei auch die neue S3-Leitlinie in der Diagnostik des Prostatakarzinoms vorgestellt wird. Experten informieren über Therapieoptionen wie verschiedene Operationsverfahren sowie auch über Möglichkeiten der Strahlentherapie. Darüber hinaus werden die Vorteile eines Prostatakarzinom-Zentrums von Dr. Claus Luxenburger, leitender Arzt der Abteilung Urologie am Brüderkrankenhaus und Zentrumsleiter, vorgestellt.

Das Prostatakarzinom ("Prostatakrebs") ist laut Experten der häufigste bösartige Tumor des Mannes. Jährlich werden in Deutschland knapp 50 000 Neuerkrankungen festgestellt.

Die Häufigkeit des Prostatakarzinoms nimmt mit dem Lebensalter zu.

Da im Frühstadium der Erkrankung meist keinerlei Krankheitssymptome vorliegen, spielt - wie Ärzte betonen- die Krebs-Früherkennung bei der Diagnose eine wichtige Rolle.