"Albtraum Atommüll" zum Tschernobyl-Jahrestag

"Albtraum Atommüll" zum Tschernobyl-Jahrestag

Trier (red) Die Lokale Agenda Trier zeigt in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz am Mittwoch, 26. April, um 19.30 Uhr die Dokumentation "Albtraum Atommüll" von Eric Gueret im Broadway Filmpalast in der Paulinstraße in Trier. Im Anschluss gibt es einen Infostand im Foyer sowie ein Nachgespräch mit Diskussionsmöglichkeit mit den Filmpaten Antiatomnetz und Greenpeace Trier.


Vor 31 Jahren ereignete sich die Atomkatastrophe in Tschernobyl in der heutigen Ukraine. Anlässlich des Jahrestages soll der Fokus auf ein weniger spektakuläres, aber nicht weniger gefährliches Thema gelenkt werden: den Atommüll, der die Menschheit voraussichtlich noch Tausende Jahre beschäftigen wird.
In Frankreich, Deutschland, den USA und Russland sucht das Filmteam in Gesprächen mit Beschäftigten der Atomindustrie und Atomkraftgegnern sowie Vertretern aus Politik und Industrie nach Antworten auf Fragen, die entscheidende Weichenstellungen für die Zukunft der Menschheit betreffen. Im Zentrum der Debatte steht nicht der Super-Gau, sondern die alltägliche, ungelöste Frage des Atommülls.