1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Alkoholmissbrauch und Straftaten: Polizei zieht Einsatz-Bilanz zu Fastnacht

Alkoholmissbrauch und Straftaten: Polizei zieht Einsatz-Bilanz zu Fastnacht

Übermäßiger Alkoholgenuss, insbesondere bei Jugendlichen, ist nach wie vor das größte Problem der Polizei an den Fastnachtstagen. In Trier legte sie nun ihre Einsatzbilanz der närrischen Tage vor. 1.600 Menschen, darunter 550 Kinder und Jugendliche wurden kontrolliert. Insgesamt registrierten die Beamten 168 Straftaten und 262 teils schwere Unfälle.

Bei 31 Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Beleidigungen wurden Jugendliche als Tatverdächtige ermittelt. 20 Kinder und Jugendliche wurden in Obhut genommen und zu ihren Eltern gebracht. 28 Mal wurden Polizisten selbst Opfer von Straftaten wie Beleidigungen, Körperverletzung oder anderem. Zehn Mal eilten die Beamte Rettungskräften zu Hilfe, die von Angetrunkenen bedrängt wurden.

Wie angekündigt, hat die Polizei auch während der Fastnachtstage verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Bei 141 Alkohol- und Drogenkontrollen überprüften die Beamtinnen und Beamten 329 Autofahrer auf ihre Verkehrstauglichkeit. 34 Mal ordneten sie Blutentnahmen an, weil der Verdacht bestand, dass die Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Im vergangenen Jahr waren es noch 27 Blutproben. Insgesamt stellten die Beamten 25 Führerscheine sicher, im Vorjahreszeitraum waren es zwei weniger. 22 Mal konnten die Beamten Trunkenheitsfahrten verhindern und Autoschlüssel vor Fahrtantritt sicherstellen.

Während der Fastnachtstage wurden 262 Verkehrsunfälle polizeilich aufgenommen, zwei mehr als im vergangenen Jahr. 48 Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Besonders tragisch verlief ein Verkehrsunfall am Samstagvormittag, 18. Februar, auf der L 9 bei Bitburg, bei dem zwei Kinder ums Leben kamen.

14 Verkehrsunfälle ereigneten sich, weil die Autofahrer unter Alkoholeinfluss standen, im vergangenen Jahren waren es 10 Verkehrsunfälle. Ein Autofahrer stand unter Drogeneinfluss, in 2010 waren es zwei.

Mehr als 300 Polizeibeamte waren an den Fastnachtstagen in Trier und Umgebung im Einsatz.