1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Alle drei Tage eine Veranstaltung

Alle drei Tage eine Veranstaltung

In Trierweiler-Sirzenich haben Kirchengemeinde und Zivilgemeinde beim Dorftreff gemeinsame Sache gemacht. Seit nun einem Jahr gibt es den Treff, in dem es bisher 108 öffentliche Veranstaltungen gegeben hat.

Trierweiler. Nach einem Jahr blicken die Macher des neuen Dorftreffs Sirzenich auf erfolgreiche zwölf Monate zurück. Am 11. Mai 2014 war der Dorftreff in Sirzenich unter Beteiligung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Stephan Bischof Ackermann eingeweiht und die Räume dem Verein Dorfgemeinschaft Sirzenich zur Nutzung übertragen worden. 108 öffentliche Veranstaltungen hat es gegeben. Dabei sind 2352 Besucher gezählt worden.
Die Angebotspalette ist vielseitig: Spiele- und Filmabende, Mundartstammtische, Erzählkaffee, Offenes Singen, Konzerte, Flötenkurse, Bilderausstellung und vieles mehr. Der absolute Renner ist nach Auskunft von Ortsbürgermeister Matthias Daleiden das Dorfcafé mit selbst gebackenem Kuchen, das an jedem Mittwochnachmittag geöffnet hat und im Schnitt 30 bis 40 Besucher anlockt. Ein neues Angebot ist ein Tanzcafé.
Dieser Erfolg ist nur möglich, weil die meisten der 40 Mitglieder des noch jungen Vereins Dorfgemeinschaft Sirzenich regelmäßig tatkräftig mithelfen. Die eigentlichen Macher des Vereins sind laut Daleiden Mitglieder des Vorstands um den Vorsitzenden Michael Schuhmacher.
Der Dorftreff Sirzenich habe sich zum kulturellen und gesellschaftlichen Mittelpunkt der Gemeinde entwickelt. Er habe dem verwaisten Ortskern von Sirzenich neues Leben eingehaucht. "Dafür bin ich dem Verein als Ortsbürgermeister zu großem Dank verpflichtet", sagt Daleiden.
Beim Dorftreff handelt es sich um einen Teil des Gemeinschaftsprojekts von Zivil- und Kirchengemeinde. Dabei wurde für gut 860 000 Euro die frühere Kirche wieder hergerichtet. Die neue Kirche wurde im Gegenzug abgerissen. Neben dem Gotteshaus entstand aus einem ehemaligen kleinen Wohnhaus der Dorftreff. Den Sanitärbereich sowie die Haustechnik teilen sich beide Einrichtungen.red/har