Als Ausweis dient ein Notenblatt

Der Musikverein Lyra aus Langsur verleiht seinem scheidenden Dirigenten Erich Braun die Doppelauszeichnung als Ehrenmitglied und Ehrendirigent. 52 Jahre lang hat der gelernte Kaufmann den Stab geführt - und den Verein entscheidend geprägt.

 Erich Braun TV-Foto: Kai Hölscher

Erich Braun TV-Foto: Kai Hölscher

Langsur. (khö) "Schmeckt Ihnen der Wein?", lautet Erich Brauns erste Frage bei einem Gespräch. Man merkt, dass er ein geselliger Mensch ist. Einer, der versteht, das Leben zu genießen. Und dazu gehört für ihn vor allem die Musik. Erich Braun war von 1958 bis zu diesem Jahr Dirigent des Musikvereins Langsur. Für sein ehrenamtliches Engagement wird dem 77-Jährigen am Samstag, 20. November, die Doppelauszeichnung als Ehrendirigent und Ehrenmitglied verliehen.

Neben dem Dirigieren beherrscht Braun drei Musikinstrumente: Klavier, Trompete und Orgel. Sein Repertoire reicht nach eigener Aussage "von Hänschen-Klein bis Mozart". Der vielseitige Vollblutmusiker prägte den Musikverein seit seiner Wiedergründung 1952 wie kein anderer und formte ihn zu einem der Spitzenorchester der Region. Daneben wirkte Erich Braun von 1960 bis 2005 als Organist der Kirchengemeinde Langsur und unterrichtete 15 Jahre lang an der Kreismusikschule Klavier.

Seine musikalische Laufbahn begann direkt nach dem Krieg. Als 1948 in Wasserbillig für eine Tanzveranstaltung kurzfristig ein Dirigent gesucht wurde, fragte ein Luxemburger Zöllner Erich Brauns Eltern, ob er nicht einspringen wolle. Da nach dem Krieg kein Deutscher über einen Ausweis verfügte, sicherte ihm ein Notenblatt die Ein- und Ausreise. Sein Auftritt war ein voller Erfolg, viele weitere folgten.

1953 trat er dem Musikverein Lyra in seinem Heimatort Langsur bei. 1958 übernahm er den Dirigentenposten. Im gleichen Jahr heiratete er seine Frau Klara, mit der er bis 1989 ein Lebensmittelgeschäft in Langsur betrieb. Das Dirigentenamt gab er erst in diesem Jahr, nach 52 Jahren, ab.

Besonders stolz ist Erich Braun auf einen Auftritt im Jahr 1990 in Podolsk in der Nähe von Moskau, das Ergebnis einer Verbindung zu einer russischen Folkloregruppe. Beide Vereine hatten sich während des Internationalen Volkswandertags 1988 in Düsseldorf kennengelernt. Die musikalische Verbindung hat weitere Kreise gezogen: Mittlerweile besteht eine politische Partnerschaft zwischen Podolsk und Trier-Land.

Wie stellt sich Erich Braun das Leben ohne Dirigieren vor? "Ohne Musik geht es nicht", sagt er. "Wenn Bedarf besteht, springe ich ab und zu noch als Aushilfsdirigent ein." In der restlichen Zeit widmet er sich seinen weiteren Hobbys wie Wandern oder Motorradfahren. Auch mit 77 Jahren geht er mit seiner Harley Davidson auf Tour: "Das hält mich jung."