Alte Zeit mit Bildern wieder belebt

Mehring · Bereits zum drittem Mal gelingt es Werner Dorsch den Goldkuppsaal im Kulturzentraum "Alte Schule" in Mehring mit Publikum zu füllen. Er präsentiert Interessantes aus der "guten alten Zeit" anhand alter Fotos und kleiner Geschichten.

Mehring. Der Heimatverein "Marningum us Duaref" hatte bereits zum dritten Mal eingeladen, gemeinsam mit Werner Dorsch, einem gebürtigem Mehringer in alten Fotos der Gemeinde zu blättern und Interessantes und Wissenswertes über das Dorf und seine Bewohner aus vergangener Zeit zu erfahren. Über 120 Besucher sind der Einladung gefolgt. Leo Hammes sagt: "Die früheren Zeiten interessieren mich, denn meine Mutter ist hier geboren, meine Verwandten leben hier und es hat sich vieles verändert." Der sicher jüngste Besucher war der 22-jährige Sebastian Annen. "Ich kenne Herrn Dorsch schon lange, denn seine Mutter war viele Jahre meine Nachbarin. Ich finde die Veränderungen der Gebäude im Dorf spannend", meint er.
Zwei Stunden wurden Fotos gezeigt, die teilweise bis vor 1900 zurück reichten. Dorsch bedankte sich bei allen die ihm Bilder zur Verfügung gestellt hatten: "Es ist ein sehr großer Vertrauensbeweis, den Sie mir entgegen bringen, indem Sie mir diese Erinnerungsstücke überlassen haben." Zu sehen waren Fotos von der Mosel mit den Resten der gesprengten Brücke und eine Fähre tätigte die Überfahrten. Bilder von Familienfeiern, Wanderungen, Schulabschlüssen, Kommunion sorgen immer wieder für Kommentare aus dem Publikum, wenn Personen wieder erkannt wurden oder wenn die älteren Leute im Saal sich an diese Ereignisse erinnerten oder sich selbst erkannten. Es wurde auch schon mal diskutiert, ob es dieser oder jener war, der hier auf schwarzweiß festgehalten wurde. Interessant war auch ein Zeitungsartikel über die Goldene Hochzeit von Mathias und Katharina Reichert, geb. Schmitt, die bald nicht stattgefunden hätte. Die Frau erhielt am 23. Februar 1915 die Nachricht, dass ihr Mann im Krieg gefallen ist. Am 8. März wurde der Trauergottesdienst für Mathias Reichert in der Kirche gehalten. Das Schicksal meinte es aber gut mit dem Ehepaar, es war eine Falschmeldung, denn er stand eines Tages wieder vor der Tür.
Das Hochwasser von 1993 wurde gezeigt, bei vielen mit Wiedererkennungswert und Erinnerungen. Fotos von der Heuernte mit selbst gefertigten Rechen, vom Abriss alter und Aufbau neuer Gebäude, von der Weinlese, Wagen mit Wasserfässern, die von Kühen gezogen werden, von der Winzertanzgruppe 1935 und viele andere begeisterten das Publikum. Ein Kalender 2014 mit alten Fotos konnte als Erinnerung an diesen Abend erworben werden. pitz