1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Altstadtfest Trier 2022 - Anfahrt mit dem 9-Euro-Ticket

Feste : Trierer Altstadtfest: Mit dem 9-Euro-Ticket ins Getümmel

Fahrpreis klein wie nie, Angebot größer denn je: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Wochenende zum Trierer Altstadtfest!

Wie komme ich am Wochenende (10. bis 12. Juni) zum Trierer Altstadtfest? Nach zwei Jahren Festpause ist die Antwort dieselbe wie vorher: Am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Der Unterschied besteht aktuell darin, dass es nie so günstig war, das größte Volksfest der Region per Bus oder Bahn zu besuchen. Das 9-Euro-Ticket macht‘s möglich.

Bislang galt für Gelegenheits-ÖPNV-Nutzer innerhalb der Stadt Trier das Vier-Fahrten-Ticket der Stadtwerke (vier Fahrkarten zum Preis von dreien) als preisgünstigste Tarif-Variante. Damit kommt man für 9,30 Euro zweimal zum Beispiel von Trier-Ehrang oder Trier-Irsch in die City und zurück. 30 Cent weniger kostet das bundesweit im Nahverkehr gültige 9-Euro-Monatsticket. Erhältlich ist es auch im Stadtbus.

Nach fast viermonatigem Corona-Notfahrplan für die Sternbus-Linien 80 bis 89 (Abend-, Nacht- und Wochenend-Verkehr) fahren die Stadtwerke seit Ende Mai wieder ihr komplettes Programm. Sehr zur Freude wohl auch vieler Altstadtfest-Gäste: Am Freitag und Samstag (11. und 12. Juni) sind die 80er-Linien bis 3.15 Uhr im Einsatz. Es gilt ein 30-Minuten-Takt in alle Richtungen. Um für großen Andrang gewappnet zu sein, setzen die Stadtwerke Zusatzbusse ein. Am Sonntag, 12. Juni, gilt der normale Fahrplan.

 Wer mit dem Fahrrad zum Altstadtfest will, sollte sein Velo außerhalb der Festmeile parken. Viele Radbügel werden ohnehin vorübergehend abmontiert sein.
Wer mit dem Fahrrad zum Altstadtfest will, sollte sein Velo außerhalb der Festmeile parken. Viele Radbügel werden ohnehin vorübergehend abmontiert sein. Foto: Roland Morgen

Weil die Simeonstraße und das Margaratengässchen zur Festzone gehören, müssen Busse in Richtung Porta Nigra bereits ab Donnerstag eine Umleitung über Mosel- und Bruchhausenstraße fahren. In der Zeit von Freitag, 18.30 Uhr bis 20.45 Uhr sowie am Samstag, von 10 bis 20.45 Uhr starten und enden die Linien 82, 85 und 87 an der Haltestelle Treviris. In dieser Zeit enden die Busse der Linie 86 aus Richtung Trier-Nord an der Trier-Galerie. Die Rückfahrt ab der Haltestelle Nikolaus-Koch-Platz in Richtung Nells Park bis zur Haltestelle Treviris hat die gewohnte Route und wird dann über Moselstraße, Bruchhausenstraße, Nordallee und Paulinstraße umgeleitet. In Richtung Trier-Galerie fährt die Linie 86 ihre gewohnte Route.

Die Ausweitung des Busangebots im Bereich des Verkehrsverbundes Region Trier (VRT) in den vergangenen Jahren bringt für das Umland eine deutlich bessere Anbindung an die Stadt Trier und damit zu den Festen. So bestehen seit dem 1. September 2019 im Busnetz Trier-Land neue und regelmäßige Busverbindungen zwischen Ralingen, Welschbillig und Trier.

Seit September 2021 gibt es im Gebiet zwischen Trier, Hermeskeil und Zerf die neuen Linien des Busnetzes Ruwertal-Hochwald.

Regionalbahn: Folgende Zusatzzüge sind in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag unterwegs:

RB 82 (Moseltalbahn) 0:22 Uhr ab Trier Hbf nach Wittlich Hbf.

RB 22 (Vareo Eifel-Express) 0.35 Uhr ab Trier Hbf nach Bitburg-Erdorf.

RB 71 (Saar-RB) 0.55 Uhr ab Trier Hbf nach Merzig.

RB 82 (Moseltalbahn) 1.53 Uhr ab Trier Hbf nach Wittlich Hbf.

Wer per Velo zum Fest möchte, sollte beachten, dass viele Fahrradbügel in der Fußgängerzone nicht zur Verfügung stehen. Sie mussten vorübergehend abmontiert werden, um Platz für Essens- und Getränkestände zu schaffen, die ihrerseits aus Sicherheitsgründen auf Abstand aufgebaut werden. Nach dem Fest kehren die Bügel zurück.