WCs in der Innenstadt Altstadtfest Trier: Wo gibt es Toiletten - und was kostet es?

Trier · Jedes Jahr feiern die Trierer und zahlreiche Gäste mit Bier, Wein und Sekt das Altstadtfest. Irgendwann stellt sich die Frage: Wo gehe ich hin, wenn ich mal muss? Wir haben eine Übersicht aller Toiletten - und was die Benutzung kostet.

Tausende Besucher kommen für das Altstadtfest nach Trier. Für genügend stille Örtchen ist laut den Veranstaltern gesorgt.

Tausende Besucher kommen für das Altstadtfest nach Trier. Für genügend stille Örtchen ist laut den Veranstaltern gesorgt.

Foto: dpa/Jens Kalaene

Gutes Essen, Live-Musik, Sekt und Wein. Für viele Trierer ist das Altstadtfest ein Highlight. Vom 28. bis 30. Juni wird Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Aber spätestens nach dem dritten Bier startet die Suche nach der Toilette.

Welche öffentlichen Toiletten gibt es beim Altstadtfest Trier?

Für die Besucher des Altstadtfests stehen etliche Toiletten im Stadtzentrum zur Verfügung. Direkt an der Porta Nigra ist eine barrierefreie WC-Anlage am Simeonstiftplatz 1. Für die Nutzung zahlen Kunden 50 Cent. Ebenfalls behindertengerecht ist das 2023 eröffnete WC-Häuschen an der Kreuzung Porta-Nigra-Platz, Christophstraße und Rindertanzstraße. Hier zahlen die Besucher einen Euro.

 Eine Karte, auf der die Toiletten, Parkhäuser und Bühnen des Trierer Altstadtfest verzeichnet sind.

Eine Karte, auf der die Toiletten, Parkhäuser und Bühnen des Trierer Altstadtfest verzeichnet sind.

Foto: TV/TypoServ

Eine weitere Möglichkeit ist die Toilette auf dem Hauptmarkt. Die unterirdische Anlage erreicht man nur über eine Treppe auf dem Platz, wodurch sie nicht barrierefrei ist. Die Nutzung kostet 50 Cent.

Wo stehen beim Altstadtfest Dixi-Toiletten?

Für das Altstadtfest werden mehrere Dixi-Toiletten in der Stadt aufgestellt. Diese findet man dann in der Moselstraße, am Frankenturm, am Domfreihof, in der Gangolf-Straße am Kornmarkt und am Viehmarkt. Die Toiletten sind barrierefrei. Eine nicht-barrierefreie Toilette wird in der Jesuitenstraße stehen. Die Nutzung der WCs kostet jeweils einen Euro.

Was das Thema Sauberkeit angeht, ist Paula Kolz von der Trier Tourismus und Marketing GmbH zuversichtlich. „Alle unsere aufgestellten Dixi-Toiletten werden von eigenem Personal betreut, das die Anlagen stets auf einem sehr guten Zustand hält. Insofern hatten wir in den vergangenen Jahren keine gemeldeten Probleme mit Unsauberkeit oder Ähnlichem“, sagt sie. „Wir weisen darauf hin, dass die Gäste ihre Gläser bitte nicht mit auf die Toilette nehmen sollen.“

Wildpinkler waren den Stadtbewohnern im vergangenen Jahr ein riesiges Ärgernis. Besonders negativ aufgefallen ist das in der Windstraße zwischen Dom und Diözesanmuseum. Paula Kolz ist das Problem bekannt. Laut ihr kann man dagegen nur wenig tun. „Wir haben allergrößtes Verständnis für alle Anwohner, die sich durch dieses Verhalten belästigt fühlen und sauer sind. Wir sind es auch“, sagt sie. „Wer sich fernab einer installierten Toilette erleichtert, tut dies, weil er – aus Bequemlichkeit und Desinteresse für das Wohl seiner Mitmenschen – die bewusste Entscheidung dazu getroffen hat.“ Paula Kolz appelliert an Besucher, die dafür vorgesehenen Toiletten zu nutzen.