Am 22. Juni starten Restaurierungsarbeiten am Monopteros von Schloss Monaise

Geschichte : Sanierungsbeginn für die Zierde des Parks

Nach rund einjähriger Vorbereitung starten am Samstag, 22. Juni, die Restaurierungsarbeiten am Monopteros, dem aktuellen Restaurierungsprojekt der Trier-Gesellschaft. Der Säulentempel unweit der Mosel gehört zu einem Ensemble von Bauten, die zwischen 1779 und 1783 nach Plänen von François Ignace Mangin als Sommersitz für den Trierer Domdechanten Philipp von Walderdorff errichtet wurden.

Das Denkmal besteht aus einer Kuppel, die von acht Säulen getragen wird.

Der Bautyp geht auf antike Vorbilder zurück und wurde insbesondere im 18. Jahrhundert in der Gartenarchitektur verwendet, um „malerische Landschaftsbilder zu erzeugen“. Der Monopteros ist somit das älteste Bauwerk seiner Art in Deutschland.

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Sylvia Nels, die sich mit ihren Mundartliedern eine überregionale Bekanntheit ersungen hat. Dr. Marcena Kessler steht für Fragen rund ums Denkmal zu Verfügung. Am Nachmittag findet ein Trier-Quiz statt, bei dem es Preise zu gewinnen gibt.

Neben Trierer Hamburgern und Bratwürstchen gibt es Klappschmeren, Kaffee und Kuchen. Die Veranstaltung startet um 11 Uhr. Fahrradbegeisterte treffen sich um 10.30 Uhr am Parkplatz bei den Moselauenund werden entlang der Mosel nach Monaise radeln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.