Am Anfang von 60 Jahren Ehe stand der Zufall

Am Anfang von 60 Jahren Ehe stand der Zufall

Seine diamantene Hochzeit hat das Jubelpaar Kaspar und Magdalena Steffes, geborene Borne, aus Sirzenich eigentlich als Feier im Kreis der Familie geplant. Aber auch verschiedene Politik-Vertreter überbrachten "liebe Grüße von der Verwaltung bis hin zum Ministerpräsidenten" - verbunden mit den besten Wünschen.

Sirzenich. (pem) "Sechs Jahrzehnte sind vergangen, als ihr euch das Ja-Wort vor dem Standesbeamten gabt. Nun steht das Fest der diamantenen Hochzeit ins Haus. Auch als Lebenszeit ist diese Zeit eine stolze Leistung, doch 60 Jahre lang verheiratet sein zu dürfen, ist eine noch stolzere. Der Diamant ist der schönste und wertvollste Edelstein der Welt, dessen Schliff - so klein der Stein auch ist - ein besonderes Feuer innehat", so die einhellige Meinung der Gratulanten.

Der Jubilar - heute 87 Jahre jung - erinnert sich noch sehr gut, wie und wann er seine heutige Gattin Magdalena (81) kennengelernt hatte. "Es war Zufall, aber ein sehr guter: Ich kam 1947 aus Gefangenschaft und traf am Ortseingang von Sirzenich eine Gruppe von Frauen, die auf dem Weg in den Nachbarort Neuhaus waren. Darunter war eine junge hübsche Frau, und wir lernten uns kennen. Im Juni 1950 schlossen wir den Bund der Ehe, auch ein Glücksfall."

Die Jubilarin fügte mit einem Schmunzeln hinzu: "Heute hat mir mein Mann beim Frühstück ein schönes Kompliment gemacht, dass er auch heute noch mit mir zum Standesamt gehen würde. Ein schönes Hochzeitsgeschenk."

Ortsbürgermeister Matthias Daleiden bedankte sich beim Jubelpaar besonders für das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde. Jeweils über drei Jahrzehnte war der Jubilar in der Feuerwehr unter anderem auch als Wehrführer und die Jubilarin in der Katholischen Frauengemeinschaft tätig.

Kreisbeigeordneter Manfred Wischnewski als Vertreter von Landrat Günther Schartz überbrachte neben den Glückwünschen des Kreises und der Verwaltung ein Präsent von Ministerpräsident Kurt Beck. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, Wolfgang Reiland, schloss sich den guten Wünschen seiner Vorredner mit der Bemerkung an: "Gerne kommen wir in fünf Jahren wieder , wenn Sie uns zur eisernen Hochzeit einladen."