Am falschen Ende gespart

Verkehr

Zur Berichterstattung über die Sperrung der Bergaufspur der B 51 (Bitburger Straße) in Trier:

Die zeitweise Sperrung geht - gerade auch zum Schutz der Beschäftigten - nolens volens in Ordnung. Unverständlich hingegen, warum an diesem Nadelöhr nicht Tag und Nacht gearbeitet wird und wurde.
Manch ein Beschäftigter hätte gegen den Überstunden-, Nacht- und Wochenendzuschlag wohl nichts einzuwenden. Das käme den Staat (uns alle zusammen) zwar etwas teurer, würde aber den täglich betroffenen Bürgern viel Geld und Zeit ersparen. Und sogar noch die Umwelt schonen. Hier wird und wurde hingegen vom Staat - wie so oft in diesem Land - für den Bürger äußerst teuer und damit also auch unsozial wieder mal am falschen Ende gespart.
Joachim Sels
Ralingen