Am Montag beginnt das Finale auf Hohensonne

Infrastruktur : Am Montag beginnt das Finale auf Hohensonne

Noch fehlen einige Quadratmeter Asphaltschicht in Hohensonne. Kommende Woche soll sich das ändern.

Die Zeit der schwerem Lastwagen auf der Baustelle für die Ortsumfahrung der B 51 in Hohensonne ist lange vorbei. Erdreich wird bereits seit Monaten nicht mehr abgefahren. Der Verkehr rollt zudem ebenfalls schon seit September über die neue Strecke. Gleichwohl gilt in diesem Abschnitt der Bundesstraße Tempo 50. Denn es sind noch nicht alle Arbeiten erledigt. Dazu zählt auch, dass die künftige Verbindung von Hohensonne aus Richtung Trier bisher nicht fertiggestellt ist. Das wird sich bald ändern.

Nach Auskunft von Andreas Lamberty vom Landesbetrieb Mobilität Trier wird die bauausführende Firma die noch anstehenden Asphaltarbeiten in der 15.  und 16. Kalenderwoche vornehmen. Das bedeutet ab kommendem Montag. „Vorher mussten und müssen noch einige Arbeiten wie beispielsweise Bord- und Rinnenanlagen setzen, Pflaster herstellen, Frostschutzschicht einbauen und profilieren sowie weitere Vorarbeiten für den Asphalteinbau ausgeführt werden.“

Nach dem Asphaltieren stehen dann erneut Restarbeiten wie beispielsweise die Bankettherstellung oder die Oberbodenangleichung an. Zudem werden laut LBM zeitnah die restlichen Schutzplanken hergestellt, die Beschilderung aufgestellt und die endgültige Markierung auf die neue Fahrbahn aufgebracht.

Wann all das geschafft sein wird, kann nach Auskunft Lambertys noch nicht genau gesagt werden. Seine Behörde geht derzeit davon aus, dass die Strecke voraussichtlich ab Mitte Mai 2019 frei befahrbar ist. Lamberty: „Dies setzt natürlich einen reibungslosen und optimalen Ablauf aller noch offenen Gewerke voraus.“

Mehr von Volksfreund