Am Seil über den Triolago gleiten

Am Seil über den Triolago gleiten

Die Freizeitseeanlage Triolago am Rioler Moselufer ist um eine Attraktion reicher: Mit der Wasserski- und Wakeboard-Seilbahn werden Fahrer und Gleiter 700 Meter lang wie an einem Schlepplift über den See gezogen.

Riol. Noch bläst ein kühler Wind am Triolago, und nur Vogelgezwitscher und hin und wieder die Geräusche der Bagger, die das Ufer für die Badesaison herrichten, unterbrechen die Seeidylle. Das wird am Samstag wohl anders sein. Dann werden sich zahlreiche Gäste am Steg zur Wasserski- und Wakeboard-Seilbahn tummeln. Das Seilgespann über einem Drittel der Wasserfläche ist startklar.
Bis zu 500 Gäste erwartet



Wasserskier, Wakeboards und Schwimmwesten warten auf ihre Nutzer. "Und pünktlich zur Eröffnung klettern die Temperaturen nach oben", freut sich Günter Reif über die Wetterprognose. Der 50-Jährige aus Andernach betreibt die Anlage. 15 Jahre lang hatte er nebenberuflich eine Wasserskischule auf der Mosel in Koblenz geführt. Bei einem Besuch in Schweich-Issel habe er erfahren, dass die Becker Freizeitssee GmbH, der Investor der Anlage, einen Betreiber für die Seilbahn suche. "Die Beckers können nicht alles alleine machen", erklärt Günter Becker. Ziel sei es ja schließlich auch, möglichst viele Arbeitsplätze zu schaffen. Insgesamt 350 000 Euro habe die Wasserski-Seilbahn die GmbH gekostet.
Am Samstag ab 11 Uhr können die Gäste zwischen Wasserskifahren und Wakeboarden - einer Mischung aus Wasserskifahren und Wellenreiten - wählen. An einer Art Schlepplift können maximal neun Personen gleichzeitig eine 700 Meter lange Runde über das Wasser gleiten. Die Seile sind an Masten, die elf Meter aus dem See in die Höhe ragen, gespannt. "Wir haben auch einen separaten Übungsbereich, wo wir uns einzelnen Personen gezielter widmen können", sagt Reif. Wir, das ist ein Team aus sieben Personen.
Während der Sommerferien will Reif das Personal weiter aufstocken. Er rechnet an warmen Sommerwochenenden mit etwa 500 Besuchern. Die nächstgelegene Wasserskiseilbahn gebe es in Brühl und Mannheim. Auch der Seerundweg ist fertiggestellt und ein sogenanntes Adventure-Golf-Feld, eine Weiterentwicklung des Minigolfs, entsteht in Nähe der Wasserski-Seilbahn und des Badestrands.
Extra

Ab Mai ist die Wasserski- und Wakeboard-Seilbahn mittwochs und freitags ab 15 Uhr sowie samstags und sonntags ab 12 Uhr geöffnet; ab Juni täglich ab 12 Uhr. Laut Betreiber Günter Reif ist die Seilbahn für Personen ab acht Jahren geeignet. In den Sommerferien bietet er Anfängerkurse an. Zwei Stunden Wasserspaß kosten 20 Euro. kat

Mehr von Volksfreund