Ambulante Pflege in Rumänien

Ambulante Pflege in Rumänien

TRIER. (red) Mitte Juli haben 14 rumänische Sozialarbeiter sowie Krankenschwestern und Krankenpfleger aus Alba Julia/Siebenbürgen auf Einladung des Diözesan-Caritasverbandes Trier eine Weiterbildung "Basisqualifikation zur Begleitung und Pflege demenzkranker Menschen" in Trier absolviert.

Nach Aussage von Jutta Kirchen, Auslandshilfereferentin des Diözesan-Caritasverbandes, gibt es in Rumänien kaum Ausbildungsmöglichkeiten für Pflegepersonal: "Deshalb wollen wir rumänische Kollegen schulen, die ihr Wissen dann in Rumänien auch an Kollegen und auch Angehörige weitervermitteln." Vor allem demenzkranke Menschen benötigten spezielle Fördermaßnahmen, die über die ambulante medizinische Versorgung hinausgingen. Um die Lebensqualität dieser Menschen zu verbessern, unterstützt die Caritas für die Diözese Trier seit fünf Jahren die Caritas Alba Julia beim Aufbau der Hauskrankenpflege und der Betreuungsdienste in Siebenbürgen. Die Caritas Alba Julia ist Träger von 42 Pflegestationen, die mit 184 hauptamtlichen Mitarbeitern mehr als 7000 Not leidende Menschen in 78 Ortschaften versorgen.