Urteil ausgerechnet am Jahrestag Mordprozess gegen Trierer Amokfahrer muss teilweise neu aufgerollt werden

Exklusiv | Trier/Karlsruhe · Dieses Urteil dürften viele nur mit Kopfschütteln quittieren: Das Urteil im Mordprozess gegen den Amokfahrer von Trier wird teilweise aufgehoben. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Was bislang bekannt ist.

 Der Amokfahrer von Trier sitzt während des Prozesses gegen ihn hinter einer Panzerglasscheibe.

Der Amokfahrer von Trier sitzt während des Prozesses gegen ihn hinter einer Panzerglasscheibe.

Foto: TV/Rolf Seydewitz

Diese Nachricht dürfte viele erschüttern: Pünktlich zum dritten Jahrestag der Amokfahrt durch die Trierer Innenstadt hat der Bundesgerichtshof (BGH) das Urteil teilweise aufgehoben. Damit muss der Prozess gegen den Amokfahrer von Trier teilweise neu aufgerollt werden. Das bestätigte der Trierer Rechtsanwalt Otmar Schaffarczyk unserer Redaktion. Schaffarczyk vertrat in dem Prozess den Bruder einer der ermordeten Frauen.