Ampel überprüfen

TRIER-BIEWER. (LH) Mit der Ampelanlage an Biewerer Straße und dem Schulzentrum Mäusheckerweg beschäftigte sich der Ortsbeirat Biewer in seiner jüngsten Sitzung. Nach einmütiger Auffassung soll das Fachamt der Stadt beauftragt werden, die "Brennzeiten" der Signalanlage zu überprüfen.

Der Ortsbeirat war im vergangenen Jahr fleißig. Deutlich wird dies dadurch, dass sämtliche Mittel aus dem Ortsbeiratsbudget verbraucht wurden - bis auf 117 Euro. Die 117 Euro will der Ortsbeirat Trier-Biewer "stehen lassen", will heißen, dass dieser kleine Restbetrag von den Finanzmitteln aus dem Jahr 2005 ins Haushaltsjahr 2006 übertragen werden soll, wo wiederum knapp 21 500 Euro für spezielle Belange des Stadtteils zur Verfügung stehen. Dies beschloss der Ortsbeirat in seiner Sitzung im Feuerwehrgerätehaus unter dem Vorsitz von Ortsvorsteherin Sabine Berg einstimmig. Die erste Zusammenkunft im neuen Jahr ging schnell über die Bühne - bedingt durch eine Tagesordnung mit wenigen und unspektakulären Beratungspunkten. Im nicht offiziellen Teil erwartete die Frauen und Männer des Ortsbeirats ein "kleines Glas Sekt zum neuen Jahr", zu dem Sabine Berg einlud. Bereits in seiner Dezember-Sitzung hatte sich die Ratsversammlung Gedanken über die Investitionsmaßnahmen 2006 gemacht, als da wären: Verlegung der Hoahnenpersch (2300 Euro), Platzgestaltung Wegekreuz Ausgang Biewer (1000 Euro), Aufstellung Infoschaukasten (2000 Euro), Veränderung Schulhofeinfahrt Donaustraße für Rettungszwecke (2000 Euro), Bau einer Inline-Skater-Bahn (7000 Euro) und Hochwasserschutz (6980 Euro). Ein Schwerpunkt soll 2007 gebildet werden mit einer Summe von 21 280 Euro ausnahmslos für Maßnahmen aus dem Stadtteilrahmenplan (nach Fertigstellung der Umgehungsstraße). Sowohl das Ortsbeiratsbudget für 2006 wie auch das für 2007 wurden einstimmig verabschiedet.