Anreiz übers Internet

FÖHREN. (red) China lernt auch von Deutschland: 31 chinesische Wirtschaftsfachleute besuchten den Industriepark Region Trier (IRT) in Föhren im Rahmen einer Reise zu Wirtschaftsstandorten in Europa. Ihr Ziel: Anregungen für die Anlage von Industrieparks in Wirtschaftszonen ihrer Heimat zu erhalten.

Eine chinesische Agentur in Frankfurt/Main stieß bei ihrer Recherche im Internet auf den Industriepark Region Trier. Die sehr informative und ansprechende Präsentation, berichteten die chinesischen Besucher, weckte ihr Interesse und gab schließlich den Ausschlag, den Standort in Föhren-Hetzerath für einen Besuch auszuwählen. Verbandsvorsteher Christoph Holkenbrink und stellvertretender Geschäftsführer Reinhard Müller begrüßten die Gäste und stellten den IRT mit seiner Struktur und seinem Umfeld vor und erläuterten die bisherigen Entwicklungsschritte. Holkenbrink wies dabei auch auf die zentrale und verkehrsgünstige Lage der gesamten Region Trier in Europa hin. In einer Fragerunde ging es den Besuchern um den Unternehmens-Mix im IRT, um die Unternehmensbesteuerung in Deutschland, um Grundstückspreise, Energiekosten und Umweltstandards. Ebenso bestand Interesse daran, Unternehmen mit Investitionsabsichten in China kennen zu lernen. Im Anschluss an eine Besichtigung zeigten sich die Besucher sehr beeindruckt und bekundeten Interesse an weiteren Kontakten. Verbandsvorsteher Holkenbrink erwiderte dieses Interesse. Man freue sich schon jetzt auf weitere Besuche aus dem Reich der Mitte.

Mehr von Volksfreund