1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ansprechpartner für junge Menschen geht in Ruhestand

Ansprechpartner für junge Menschen geht in Ruhestand

Ein engagierter Ansprechpartner für junge Menschen geht in den Ruhestand: Hans Wax, seit über 35 Jahren Referent für den damaligen Zivildienst in kirchlichen Einrichtungen und später bei den Sozialen Lerndiensten des Bistums und des Diözesan-Caritasverbandes, ist am Montag verabschiedet worden. Diözesan-Caritasdirektorin Birgit Kugel verlieh ihm im Beisein von Prälat Franz Josef Gebert, dem Vorsitzenden des Diözesan-Caritasverbandes, und Dompropst Werner Rössel als besondere Auszeichnung die Ehrennadel des Deutschen Caritasverbandes.


Die Grundhaltung von Hans Wax, einladend auf Menschen zuzugehen und ihnen Chancen für ihren Lebensweg aufzuzeigen, habe sehr viele junge Menschen als "Zivis" und später als Junge Freiwillige motiviert. Die Einrichtung der gemeinsam von Caritas und Bistum getragenen "Bistumsstelle für Zivildienstleistende" 1989 wertete Kugel als bundesweit pionierhaft, da damals erstmals eine pädagogische und seelsorgerische Begleitung der Zivildienstleistenden entwickelt wurde. Mit Mut zum Neuen und viel Offenheit und Veränderungsbereitschaft habe sich Hans Wax dafür eingesetzt, dass der Zivildienst, der immer ein Zwangsdienst als Ersatz für die zeitlich kürzere Form des Wehrdienstes war, für die jungen Leute eine Lern- und Erfahrungszeit für ihr Leben werden konnte.

Das letzte Wort hatte Wax selbst. Er sei erfreut, dass heute so viele junge Menschen wie noch nie einen Freiwilligendienst leisteten, und wünsche sich, dass bei der Bildung dieser jungen Engagierten die Friedensbotschaften der Kirche wieder neu belebt werden. Dies sei in der heutigen Zeit aktueller denn je. Seine Nachfolgerin ist Kerstin Becker, die zum 1. Januar ihre Tätigkeit bei den Sozialen Lerndiensten beginnt. red