Applaus der Trierer Stadtratsfraktionen für neue Regeln am Theater

Applaus der Trierer Stadtratsfraktionen für neue Regeln am Theater

SPD, CDU und Grüne stellen sich hinter dem Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) und loben dessen Entscheidung, dem Theaterintendanten Karl Sibelius die kaufmännische Leitung zu entziehen. Die Linke kritisiert die am Montag verhängte Haushaltssperre.

Applaus von allen Seiten: Drei Fraktionen betonen am Dienstag, wie sehr sie die Neuregelung an der Theaterspitze begrüßen. Oberbürgermeister Wolfram Leibe hatte am Montag öffentlich verkündet, die Stadt werde am Theater die Position eines kaufmännischen Direktors schaffen .

"Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt die Forderung des Oberbürgermeisters, eine zweiköpfige Führungsebene im Theater zu installieren", sagt Markus Nöhl (SPD). "Eine Arbeitsteilung zwischen Kunst und Verwaltung ist dringend gefordert."

Der OB habe in dieser Frage die volle Unterstützung der CDU-Fraktion - das erklärt Thomas Albrecht. "Der zuständige Dezernent, Thomas Egger, muss spätestens jetzt Verantwortung übernehmen und handeln", fordert Albrecht. "Es müssen endlich realistische Finanzierungspläne auf den Tisch, die das Papier wert sind, auf dem sie stehen."
Auch die Grünen begrüßen die Schaffung eines kaufmännischen Direktors und kritisieren den Kulturdezernenten Thomas Egger. "Abschließend ist klar festzustellen, dass der verantwortliche Dezernent die Zügel viel zu lange hat schleifen lassen", sagt Petra Kewes.

Die Linksfraktion kritisiert die von OB Leibe verhängte Haushaltssperre. "Konkret wird das bedeuten, dass wichtige Ausgaben im Sozial- und Bildungsbereich ausfallen werden", sagt Fraktionsvorsitzende Susanne Kohrs. "Auch den Kulturbereich wird es schwer treffen."