1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Arbeiterwohlfahrt will Angebote für Heranwachsende ausbauen

Arbeiterwohlfahrt will Angebote für Heranwachsende ausbauen

Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) will in der Jugendarbeit in den Kreisverbänden Bitburg-Prüm und Trier-Saarburg sowie dem Stadtverband Trier enger zusammenarbeiten. In ersten Sondierungen wurden Ideen für eine Dachorganisation entwickelt, die jetzt den Vorständen zur Abstimmung vorgelegt werden.

Federführend werden Thomas Treptau und Alfred Lautwein vom Kreisverband Bitburg-Prüm das Jugendwerk Eifel-Saar-Mosel leiten, dessen Sitz in der Saarstraße in Trier sein wird. Schwerpunkt soll die Organisation von Ferien- und Freizeitaktivitäten sein. Hans-Georg Götze, Vorsitzender der Awo Trier-Saarburg, stellte die Initiative mit folgenden Worten vor: "Die Jugendarbeit findet in den Ortsvereinen erfolgreich statt. Wir wollen nun Energien bündeln, damit noch mehr Kinder und Jugendliche von diesem Angebot profitieren."
Marga Dier und Peter Wassen von der Awo Trier komplettieren die Organisationsgruppe, die am 1. Januar 2015 die Arbeit aufnehmen möchte. red