1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Arbeitslosigkeit sinkt, Personalbedarf wächst: Die Lage am regionalen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt : Die Suche nach Personal hält an - So ist die Lage am regionalen Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosigkeit in der Region Trier sinkt weiter, der Personalbedarf wächst: So sieht die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt aus.

Das Frühjahr bringt nicht nur höhere Temperaturen mit sich, sondern auch neue Jobs in der Gastronomie und am Bau. Und so sind auch in diesem April wieder mehr Menschen in einen Job gekommen als im Vormonat: 9369 Männer und Frauen sind arbeitslosgemeldet, 480 weniger als noch im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,2 Prozent (minus 0,2 Punkte).

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Frühling ist saisonüblich“, sagt Heribert Wilhelmi, Chef der Arbeitsagentur Trier. Bau, Tourismus und Außengastronomie zögen wieder an und benötigten Personal.

Davon profitieren auch die Langzeitarbeitslosen, deren Zahl seit März um 3,2 Prozent auf nun 2924 Menschen zurückgegangen ist. Gegenüber dem April 2021 liegt der Rückgang sogar bei minus 20,9 Prozent. „Das weist auch auf strukturelle Faktoren am Arbeitsmarkt hin“, erläutert der Agenturchef: „Wir haben nahezu Vollbeschäftigung, die Marktlage ist günstig, die Nachfrage nach Personal ungebrochen hoch.“ So sind aktuell 6379 Stellen offen, gut 43 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein in den vergangenen vier Wochen sind 1256 Stellen neu gemeldet worden, zehn Prozent mehr als im Vormonat.

Lesen Sie später auf volksfreund.de einen ausführlichen Bericht und ein Interview mit Agenturchef Heribert Wilhelmi.