Arroganz hat Tradition

Zum Bericht "Nicht ernst genommen" und dem Kommentar "Skandalös" (TV vom 5. September):

Warum die Aufregung über das Verhalten des Ortsbeirats Trier-Mitte? Arroganz der Macht auch bei kleinen Würdenträgern und konsequente Ablehnung kommunaler Geschwindigkeitskontrollen in 30 km/h-Zonen haben doch Tradition in Trier. Schon vor Jahren empfahl der damalige Kürenzer Ortsvorsteher Manfred Maximini (UBM) besorgten Bürgern, sie sollten sich stattdessen rasenden Bus-, Pkw- und Mopedfahrern entgegen stellen, um ihr Fehlverhalten mit ihnen zu diskutieren, also der "Bürger selbst" solle für die Einhaltung der Verkehrsregeln sorgen. Leider allerdings hierbei ohne seine tätige Mithilfe. Volker Held, Trier