Auf dem Wasser oder drunter sind die Laasa Narren munter!

Kostenpflichtiger Inhalt: Fastnacht : Auf dem Wasser oder drunter sind die Laasa Narren munter

Von wegen „Land unter“ an der Sauer. Die Langsurer Narrenschar passte sich einfach mit ihrem Motto dem Hochwasserdilemma an. Und so füllte sich die maritim geschmückte Narrhalla mit Meerestieren, Matrosinnen, Piraten und mehr.

Sitzungspräsidentin Mirjam Ott navigierte das närrische Schiff. Dabei waren insbesondere die Büttenreden fest in weiblicher Hand. Renate Schüssler und Anita Heck versuchten sich als Marie und Kätt in der Aufschlüsselung des „Fremdwörtersalates“.

Martina Dahlem kehrte als alte Schachtel Martha von einer Kreuzfahrt zurück und beschwerte sich über den Prinzenmangel auf solchen Gefährten. Andrea Steil gab den aufgedrehten Pumuckl, der Meister Eder entlaufen war und arbeitete sich amüsant an der Lang­surer Ortspolitik ab.

Als der gesamte Vorstand mit Gefolge ein Überraschungsständchen für Prinzessin Hannelore II. von der Mosel zu Sauer, ihre Vorsitzende, sang, flossen vor Rührung Tränen.Tanja Thill und Mirjam Ott, in tollen Eigenkreationen als Kraken kostümiert, philosophierten sehr anspruchsvoll und tiefgründig: „Arme Seelen in Not, ganz krank wie wahr, doch wir helfen, ist doch klar.“ Ihre Kritik galt vor allem der Personalpolitik und den Öffnungszeiten im Kindergarten, aber auch der „Palastrevolution im Neubaugebiet im Verhältnis zur Ortskernfraktion“.

Eine große Stärke des Karnevalsverein Laasa Hooten sind die vielen unterschiedlichen Tanzgruppen. Bereits die Kleinsten werden mit Schwarzlicht in Szene gesetzt, gefolgt von einer gekonnten Vorführung der Jugend Majoretten. Sportlich und akrobatisch zeigte sich auch das Männerballett. Dieses bewegte sich durch die ganze Welt und tanzte zu Kung Fu Fighting, Kalinka, Dschingis Khan, Samba oder afrikanischen Trommelklängen – jeweils im passenden Outfit. 

Als Gäste war eine Freundschaftsdelegation mit Prinzengefolge und Männerballett aus Igel anwesend, außerdem Mitglieder von Don Bosco. Erstmals trat zudem die Pratzbähnt auf, die mit mitreißenden Blasmusikcovern inklusive akrobatischer Einlagen das Pubikum begeisterte.

Zum Abschluss gab es großen Applaus und ein Dankeschön an die Technik, alle Helfenden und Sponsoren sowie die Band „Solid“. Und die Bitte, das diesjährige Sozialprojekt des KVL „Hospiz“ mit einer Spende zu bedenken.

Weitere Termine im Langsurer Karneval sind die Kindersitzung am Sonntag, 16. Februar, sowie der Umzug am Samstag, 22. Februar.