Auf den Geschmack kommen

Verschiedene Weine, köstliche Winzergerichte, meist herrliches Frühlingswetter: Die Winzer aus Kasel und Waldrach hatten von Donnerstag an bis gestern in ihren Straußwirtschaften und Gastronomiebetrieben ein Extra-Angebot für Weinliebhaber vorbereitet. Zahlreiche Gäste pilgerten von Winzer zu Winzer - darunter vermehrt junge Leute.

Kasel/Waldrach. Pfannkuchen, Sülze mit selbst gemachter Remouladensoße und dazu Bratkartoffeln. Das sind zwei der Gerichte, die Elke und Frank Meyer in ihrem Weingut in Waldrach servierten. Und dazu einen Weiß-, Rosé- oder Rotwein. Weil das Wetter an drei von vier Tagen wunderbar mitspielte, wurden auch die Terrassenplätze ausgiebig genutzt. Bei einem fantastischen Weitblick ins Grüne und in der familiären Atmosphäre schien der Wein noch besser zu schmecken. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Elke Meyer, bevor sie ihren fleißigen Helfern, ihren Söhnen Paul (11) und Noah (8), noch ein paar Anweisungen gab.
Auch im Weinhaus Neuerburg in Kasel ließen sich Weinliebhaber verwöhnen. "Die Winzer sind alle zufrieden", resümierte Frank-Stefan Meyer, erster Vorsitzender des Ruwer-Riesling e.V. Der rückläufige Trend der vergangenen Jahre habe abgefangen werden können. "Die Jugend interessiert sich vermehrt für Wein", sagte Meyer. Das sei auch während der "Tage der offenen Weinkeller" zu beobachten gewesen. kat
Extra

In Kasel nahmen die Winzergenossenschaft, das Weinhaus Neuerburg und das Weingut Erhard Scherf teil. In Waldrach waren die Weingüter Dawen-Weibler, Herbert Steffes, Johann Krämer-Meyer, Frank Meyer und Gebrüder Steffes beteiligt. kat