Auf der Bühne bei Andy Borg

Irsch. (sthi) Der Musikverein Irsch freut sich auf seinen Besuch beim vom Trierischen Volksfreund präsentierten Musikantenstadl heute Abend: Die Idee für den großen Auftritt kam von Dirigentin Michaela Kolz.



Sie hatte kurz vor Weihnachten in unserer Zeitung gelesen, dass die Organisatoren des "Musikantenstadls" ein regionales Orchester oder einen Musikverein suchten, der das Konzert am jeweiligen Ort eröffnen darf. Der Irscher Musikverein (MV) bewarb sich - und die Aufnahmen müssen den Organisatoren gefallen haben: Die Irscher wurden ausgewählt. "Das ist eine Belohnung für die harte Arbeit und die Proben", sagt Vereins-Chef Lothar Marx.

Die Konkurrenz zwischen den Musikvereinen in Trier und Umgebung bei solchen Wettbewerben ist groß. Neben den etwa 20 eher kleineren Auftritten pro Jahr sei diese Veranstaltung ein Höhepunkt und zugleich eine große Ehre: Zu Künstlern wie Francine Jordi, dem Nockalm Quintett oder Angela Wiedl gesellt sich heute Abend nun also auch die 54-köpfige Truppe des Irscher Musikvereins.

Sie spielt zur Eröffnung um 19.30 Uhr den Marsch "Saluto Lugano" von Siegfried Rundel. Anschließend können die Musiker in aller Ruhe auf den reservierten Plätzen den Rest der von Andy Borg moderierten Veranstaltung genießen. Nervosität vor dem großen Auftritt? Weit gefehlt. Lothar Marx sagt: "Ich freu mich drauf." Die Veranstaltung ist noch nicht ausverkauft.

Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich.