Verkehr Schweicher Stadtrat stimmt für Tempo 30

Schweich · In der Brücken- und der Richtstraße gilt bisher Tempo 50. Doch liefert ein Lärmgutachten neue Gründe für eine Reduzierung der Geschwindigkeit.

 Der Stadtrat Schweich unternimmt einen neuen Anlauf, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in der Brückenstraße auf Tempo 30 zu begrenzen.

Der Stadtrat Schweich unternimmt einen neuen Anlauf, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in der Brückenstraße auf Tempo 30 zu begrenzen.

Foto: Christoph Strouvelle

Auf der L 141, der Hauptdurchgangsstraße in Schweich, soll Tempo 30 eingeführt werden. Das hat die Fraktion der CDU in der jüngsten Sitzung des Stadtrates Schweich beantragt. Anlass ist ein Lärmschutzgutachten, das in Zusammenhang mit dem Bebauungsplanverfahren Alt-Schweich auf einer gemeinsamen Sitzung des Bau- und des Haupt- und Finanzausschusses im Februar 2020 vorgestellt worden ist. Dort sei aufgezeigt worden, dass für weite Teile der Brücken- und der Richtstraße eine solch hohe Belastung durch Verkehrslärm besteht, dass dieser per Definition als gesundheitsgefährdend gilt, heißt es in dem Antrag. Dies gelte sowohl für die Tag- als auch für die Nachtzeit. Fraktionssprecher Jonas Klar weist darauf hin, dass der Landesbetrieb Mobilität dies in der Vergangenheit abgelehnt habe, weil aufgrund der Verkehrsunfallstatistik keine Veranlassung für ein Tempolimit gesehen wurde und auf der Richt- und der Brückenstraße als Landesstraßen ein gewisser Durchfluss gewährleistet bleiben müsse. „Auf Grundlage des nun vorliegenden Lärmschutzgutachtens dürften nun jedoch neue und ganz andere Argumente zur Einführung von Tempo 30 vorliegen“, sagt Klar. Es dürfe nicht sein, dass die Leichtigkeit des Verkehrs der körperlichen Unversehrtheit als Rechtsgut von Verfassungsrang vorgezogen werde. Ab dem Ortseingang Schweich an der Moselbrücke soll die L 141 bis zur Ecke Oberstiftstraße/Madellstraße mit Tempo 30 und dem Hinweis „Lärmschutz“ beschildert werden. Das Gutachten soll dahingehend erweitert werden, dass untersucht wird, inwieweit durch eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 eine Reduzierung des Verkehrslärms erreicht werden kann, sagt Klar. „Wir müssen alles tun, um die Belastung zu minimieren“, sagt er.