1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Auf der Spur des Reifenstechers: Polizei auf heißer Fährte

Auf der Spur des Reifenstechers: Polizei auf heißer Fährte

Die Polizei meldet "erfolgversprechende Ermittlungsansätze" bei der Suche nach dem Reifenstecher, der in der Nacht zum 27. August quer durch das Trierer Stadtgebiet Hunderte Autoreifen aufgeschlitzt hat.

Trier. Es war eine beispiellose Serie von Sachbeschädigungen: In nur einer Nacht hat ein Unbekannter in vier Stadtteilen die Reifen geparkter Autos zerstochen. 250 Betroffene haben bisher Anzeige erstattet (der TV berichtete mehrmals). In den meisten Fällen hat der Täter einen Reifen, gelegentlich aber auch zwei oder mehr zerstört. In zwei Fällen platzen beschädigte Reifen erst später während der Fahrt. Nur durch glückliche Umstände, so die Polizei, konnten die Fahrer Unfälle verhindern.
"In dieser Angelegenheit gibt es erfolgversprechende Ermittlungsansätze, die allerdings noch weiter verifiziert werden müssen", sagt Polizeisprecher Karl-Peter Jochem. Die veröffentlichte Personenbeschreibung, so Jochem, habe zu mehreren Hinweisen geführt, denen die Ermittler zurzeit nachgehen. Diese Beschreibung basiert auf den Aufzeichnungen einer Videokamera, die den Täter schemenhaft zeigt, und der Aussage eines Augenzeugen.
Der Verdächtige ist etwa 40 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und 85 Kilo schwer. Er hat langes, dunkles Haar, das zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden war. Hinweise nimmt die Polizei unter 0651/9779-3200 entgegen. jp