1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Auf Fußgängerüberweg getötet

Auf Fußgängerüberweg getötet

TRIER-WEST. (red) Tödlich verletzt bei einem Verkehrsunfall in der Luxemburger Straße wurde in der Nacht zum Dienstag gegen 1.30 Uhr eine 24-jährige Studentin.

Nach Mitteilung der Polizei hatte die Fußgängerin in Höhe der Kreuzung an der Römerbrücke die Fahrbahn überqueren wollen. Sie wurde von einem Auto erfasst, das aus Richtung Aachener Straße kam. Die Fußgängerin starb noch an der Unfallstelle. Nach den bisherigen Ermittlungen der Beamten überquerte die junge Frau die Straße nicht auf der mit einer Fußgängerampel gesicherten Überweg, als sie von dem Fahrzeug des 21-jährigen Trierer Autofahrers aus Trier erfasst wurde. Nach Zeugenangaben fuhr er mit "deutlich erhöhter Geschwindigkeit". Als er versuchte auszuweichen, prallte sein Auto mit einem entgegen kommenden Personenwagen zusammen und wurde anschließend auf den Gehweg geschoben, wo es mit einem parkenden PKW kollidierte. Um die Fahrtüchtigkeit des 21-Jährigen zu überprüfen, ordnete die Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutprobe an. Zur weiteren Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Kraftfahrzeug-Sachverständiger beauftragt, ein Gutachten zu erstellen. Der Fahrer, der den Unfall verursacht hatte, wurde schwer verletzt in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Die drei Insassen des entgegen kommenden Personenwagen wurden mit leichten Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus gefahren. Die Luxemburger Straße war an der Unfallstelle bis 4.15 Uhr gesperrt. Kurz vor dem Zusammenstoß hatte sich die 24-jährige Studentin auf dem Gehweg vor einer Gaststätte mit einem Mann unterhalten. Die Polizeiinspektion Trier, Telefon 0651/9779-3200, bittet diesen Mann, sich bei ihr zu melden.