Auf geht’s zum Weinfest nach Olewig! (Fotos/Video)

Auf geht’s zum Weinfest nach Olewig! (Fotos/Video)

Drei Tage lang Wein, Musik und viele Menschen: Die 69. Auflage der enorm beliebten Fete bringt eine neue Leistungsträgerin ins Spiel - und beantwortet eine wichtige Frage.

Das kommende Wochenende ist traditionell der Abschluss des sogenannten Trierer Dreikampfs. Damit gemeint ist die sommerliche Serie aus dem Altstadtfest, dem Moselfest Zurlauben und dem Olewiger Weinfest. Alle drei locken innerhalb weniger Wochen Zehntausende auf die Straßen Triers - und das Weinfest ist für viele Feiernde sogar Favorit dieses Dreikampfs.

Die Festivitäten in Olewig begannen bereits am Mittwochabend mit der Krönung der neuen Weinkönigin und dem Abschied von ihrer Vorgängerin im Amt, Ninorta Bahno, der ersten aus Syrien stammenden Weinkönigin in Deutschland. Die junge Frau wurde dadurch zum Medienstar. Wegen der großen Anzahl an Journalisten mussten die Veranstalter vor einem Jahr eigens das Programm ihrer Krönung ändern (der TV berichtete).

Der Festbetrieb selbst startet am Freitagabend (siehe Info). Doch eine zentrale Frage harrt natürlich schon vorher einer Antwort: Denkt Peter Terges, Vorsitzender der Olewiger Winzervereinigung und langjähriger Cheforganisator des Festes, tatsächlich an einen Rücktritt?
Der 64-Jährige ist bekannt als Freund des offenen Wortes - und er ließ im vergangenen Jahr viel Frust erkennen. Die Regularien und Vorschriften der Behörden würden immer strenger und komplexer, hatte der Winzerchef erklärt. "Mein gut gemeintes ehrenamtliches Engagement stößt an Grenzen, die mir zunehmend zusetzen. Das kann ich mir auf Dauer nicht mehr antun."

Der TV fragt Peter Terges und erhält eine klare Antwort. "Nein, ein Rücktritt steht nicht bevor", sagt er. "Ich will das 70. Weinfest im Jahr 2018 auf jeden Fall noch machen."
Die Vorbereitungen auf die jetzt bevorstehend 69. Auflage des Traditionsfests seien "sehr stressig" gewesen, betont Terges. "Aber dennoch ist alles gut gelaufen." Die wieder erhöhten Sicherheitsbestimmungen machen ihm laut eigener Aussage Sorgen. "Es gefällt mir nicht, dass viele Straßen mit Schneepflügen der Stadt abgesperrt werden müssen." Eine mittlerweile übliche Anordnung bei großen Festen, die verhindern soll, dass kein in böser Absicht gesteuertes Fahrzeug die Masse der Feiernden erreichen kann.

Die Sicherheit ist eines der zentralen Themen - das bestätigt auch Monika Reinsch, seit fünf Monaten Geschäftsführerin der Winzervereinigung. "Es werden dieses Mal 14 Sicherheitskräfte im Einsatz sein, so viele wie noch nie." Diese Männer und Frauen werden an zentralen Zugangspunkten zur Olewiger Festmeile stehen und dort die Feiernden kontrollieren, falls sie Rucksäcke oder andere Behältnisse dabei haben.
"Wir werden mit Sicherheit ein tolles Fest erleben, das seine gewohnten traditionellen Stärken zeigt", sagt Reinsch. Ob die Position der Geschäftsführerin, die sie von Franz Kick übernommen hat, eine dauerhafte Aufgabe der Autorin aus Trier sein wird, steht offenbar noch nicht fest. "Das überlege ich mir nach dem Fest."

Der Charakter des Weinfests wird nicht allein von der Winzervereinigung geprägt. Sebastian Oberbillig vom Weingut Deutschherrenhof gehört der Vereinigung nicht an, beteiligt sich aber am Festprogramm und an den Gesamtkosten. "Das Weinfest soll als Erfolgsgeschichte weitergehen, und daran arbeiten wir selbstverständlich mit", betont Oberbillig.
Mit dabei ist auch Klaus Tonkaboni, der Geschäftsführer des Hotels und Restaurants Blesius Garten. Wie immer vervollständigen die Olewiger Weingüter und der Blesius Garten das Festgeschehen mit ihren jeweils eigenen Programmen.
Fotos und ein Video von der Krönung der Weinkönigin am Mittwochabend finden Sie auf www.volksfreund.deExtra: DAS PROGRAMM DES WEINFESTS

Weinmajestäten unter anderem aus der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße geben sich die Ehre beim Olewiger Weinfest. Foto: Friedemann Vetter (Ve._) ("TV-Upload Vetter"
Foto: Friedemann Vetter (ClickMe)


Das Musikprogramm auf der Festwiese in Trier-Olewig: Freitag, 4. August: 4 Senses (19 Uhr), Wallstreet (21 Uhr). Samstag, 5. August: Ceremonia (18.30 Uhr), Jomtones (21 Uhr). Sonntag: Fassrollen (15 Uhr), Modern Music School (17 Uhr), Herbst (19.30 Uhr). Montag: Gooseflesh (19.30 Uhr). Das Feuerwerk beginnt am Freitagabend gegen 23 Uhr.