1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Auf Geländer balanciert und in Mosel gestürzt

Auf Geländer balanciert und in Mosel gestürzt

Bernkastel-Kues. (sos) Unfreiwillig in der Mosel in Bernkastel-Kues baden gegangen ist ein 24-Jähriger am Sonntagmorgen, 19. September, gegen 4.30 Uhr. Der Mann hatte versucht, auf dem Geländer der Moselbrücke zu balancieren.

Dabei verlor er den Halt und fiel ins Wasser. Das sah ein Passant, der ebenfalls auf der Brücke unterwegs war, und rief die Polizei in Bernkastel-Kues. Bis die Streife eintraf, hat der Zeuge den Mann im Auge behalten können.

Am Moselufer nahe dem Schiff entdeckten die Beamten den Mann im Wasser. Er schwamm in Richtung Ufer. Dabei ging er zwar mehrmals unter, schaffte es aber bis an Land, wo ihm aus dem Wasser geholfen wurde. Der Schwimmer war leicht angetrunken. Er gab an, er habe auf dem Geländer balancieren wollen, aber das Gleichgewicht verloren. Der 24-Jährige Bernkastel-Kueser lehnte ärztliche Hilfe ab und ging nach Hause.

Die Polizei, die auch die Feuerwehren aus Kues und Bernkastel alarmiert hatte, die aber nicht ausrücken mussten, wird dem Mann den Einsatz nicht in Rechnung stellen. Helmut Kaspar, Leiter der Polizei Bernkastel-Kues, sagt: "Das war leichtsinnig, ist aber nicht strafbar."