Auf zwei Rädern durch drei Täler

Auf zwei Rädern durch drei Täler

ROSPORT. Auf die Fahrradfreunde aus nah und fern wartet am 27. August, 10 bis 18 Uhr, wieder ein besonderer Leckerbissen: Das fünfte "summer biking" auf dem Sauertal-, Nimstal- und Primstalradweg. Dazu laden die Tourist-Information Bitburger Land, die Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information, das Verkehrsamt der Verbandsgemeinde Irrel und die Fremdenverkehrsvereinigung Müllerthal/Luxemburg ein.

Das fertig vorbereitete Programm stellten die Veranstalter am Donnerstag im luxemburgischen Sauerort Rosport vor. Es wurde betont, dass für den deutsch-luxemburgischen Raderlebnistag grundsätzlich keine Autostraßen gesperrt werden. Dies unterscheidet die Veranstaltung von ähnlichen Fahrrad-Großereignissen an Mosel, Saar und Ruwer. Dazu Hans-Dieter Heck vom Verkehrsamt Irrel: "Unser Ziel ist es, für die deutschen und luxemburgischen Radwege an Sauer, Nims und Prüm zu werben und dabei auf die reizvolle Landschaft aufmerksam zu machen." Außerdem solle der Rad-Erlebnis-tag - stets am letzten Augustsonntag - als feste Einrichtung im Veranstaltungskalender der Eifel etabliert werden. Als Zielgruppen genannt wurden Tagesgäste aus der Region, Urlaubsgäste sowie einheimische Jugendliche, Senioren und Familien mit Kindern. Die Länge der in die Veranstaltung einbezogenen Radwege erstreckt sich auf rund 60 Kilometer. Start- und Zielorte sind Langsur, Bitburg-Masholder und Bollendorf. Die etwa 34 Kilometer lange Strecke entlang der Sauer reicht von Bollendorf bis Langsur und verläuft auf deutscher und luxemburgischer Seite. Die rund 19 Kilometer lange Strecke entlang der Nims führt von Bitburg-Masholder nach Irrel. Auf etwa fünf Kilometer Länge bringt es die Strecke von Irrel nach Minden entlang der Prüm. In den Orten an den Strecken werden für die Radler von örtlichen Vereinen und Betrieben so genannte Aktionspunkte eingerichtet. Das Angebot umfasst Essen und Trinken, die Präsentation von typisch heimischen Erzeugnissen, Musik, Unterhaltungsprogramme und Gewinnspiele. Hinzu kommen Informationspunkte, Radler-Servicestationen zur Behebung von Pannen und natürlich Erste-Hilfe-Stationen für den Fall des Falles. Neu ist in diesem Jahr ein großes Sommerfest im Bitburger Gewerbegebiet "Auf Merlick", zu dem der Gewerbeverein Bitburg, die Stadt und die rund 60 dort niedergelassenen Betriebe einladen. Radlerbusse kommen wieder zum Einsatz

Wieder zum Einsatz kommen von 14 bis 19 Uhr die bewährten Radlerbusse. Sie werden zwischen Bitburg-Masholder und Minden sowie zwischen Echternach und Moersdorf pendeln. Nach Erfahrungen der vergangenen Jahre wurde auf einen festen Fahrplan verzichtet. Die Busse starten nun, sobald sie voll besetzt sind. Ein kleiner Gag zur Förderung der Sicherheit: Die Busfahrt kostet "normal" einen Euro. Doch wer mit einem Fahrradhelm an der Haltestelle erscheint, darf gratis einsteigen. Erstmals sind in diesem Jahr 20 an den Strecken gelegene Gastronomiebetriebe aktiv dabei. Während des gesamten Tages bieten sie warme und kalte Küche an, die speziell auf die Bedürfnisse von Radlern abgestimmt ist. Bei den beteiligten Tourist-Informationen sowie in den Verbandsgemeindeverwaltungen Trier-Land, Bitburg-Land und Irrel ist ein Faltblatt mit allen wichtigen Informationen erhältlich. Es enthält auch einen Übersichtsplan, der den Verlauf der Strecken, die Lage der Aktionspunkte und die beteiligten Gastronomiebetriebe zeigt. Weitere Infos bei der Deutsch-Luxemburgischen Touristinformation in Langsur-Wasserbilligerbrück, Telefon 06501/602666, www.lux-trier.info. Übersichtskarten über alle Fahrradrouten mit Höhenprofil unter www.biking.lu

Mehr von Volksfreund