Auftakt einer großen Feier

Mit einem Pontifikalamt im Trierer Dom und einem Fest der Begegnung auf dem Domfreihof sind die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf in die Festwoche ihres Peter-Friedhofen-Jahres gestartet. Sie feiern den 160. Geburtstag des Ordens, gedenken der Seligsprechung Peter Friedhofen sowie seines Todes vor 150 Jahren.

Trier. An der Außenfassade des Trierer Doms prangt ein großes Peter-Friedhofen-Mosaikbild. Unter der Überschrift "Mit Kompetenz und Nächstenliebe im Dienst für die Menschen" besteht es aus über 500 Porträts von Mitarbeitern der Gruppe der Barmherzigen Brüder Trier (BBT). Der Domfreihof ist voll von Menschen, an zahlreichen Ständen präsentieren sich die unterschiedlichen Einrichtungen der BBT.

Fest der Begegnung mit Bischof Ackermann



So ist das Trierer Krankenhaus mit seinem Patienteninformations-Zentrum, dem Bildungsinstitut für Gesundheitsfachberufe und den Grünen Damen und Herren vertreten. Vor Ort sind auch die gemeindepsychiatrische Organisation Schönfelderhof in Zemmer, das Gemeinschaftskrankenhaus in Bonn, das Katholische Klinikum Koblenz, die fünf Einrichtungen für psychisch Kranke und Senioren in Saffig und das Caritas-Krankenhaus in Bad Mergentheim. Das Fest der Begegnung und das vorausgegangene Pontifikalamt im Dom mit Bischof Stephan Ackermann sind zwei Höhepunkte im Peter-Friedhofen-Jahr der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf unter dem Motto "Wie im Himmel so auf Erden".

Orden feiert 160. Geburtstag



Neben ihrem 160. Gründungstag am heutigen 21. Juni feiert die Kongregation am 23. Juni den 25. Jahrestag der Seligsprechung ihres Gründers Peter Friedhofen mit einer Sternwallfahrt und einem Mitarbeiterfest.

Am 21. Dezember wird der 150. Todestag Peter Friedhofens begangen. Während die Gemeinschaft beim Tode Friedhofens 44 Brüder zählte, gehören heute zur BBT-Gruppe 27 Einrichtungen an elf Standorten von Paderborn bis Bad Mergentheim mit insgesamt knapp 9000 Mitarbeitern. Hinzu kommen Einrichtungen in Luxemburg, Frankreich, der Schweiz, Italien, Malaysia, Singapur und Brasilien. "Die Zusammenarbeit innerhalb der BBT-Gruppe ist eng, es gibt eine gemeinsame Geschäftsführung und themenorientierte Treffen", sagt Peter Berg Vorsitzender des BBT, und ergänzt: "Es ist unser Anliegen, nicht nur zu wachsen, sondern das Ganze auch mit Inhalt zu füllen: Mit christlichen Werten im Umgang miteinander."