Aus der Limousine auf den Fahrradsattel

Aus der Limousine auf den Fahrradsattel

Knapp vier Jahre nach den letzten Bauarbeiten an der Olewiger Straße und fünf Monate, nachdem der Ausbau des letzten Teilstücks der Herzogenbuscher Straße fertig geworden ist, sind die beiden "neuen" Straßen am Mittwoch offiziell eingeweiht worden.

Trier. Als sich der Mainzer Verkehrsminister in den Sattel schwingt, hat er das Aufwärmprogramm für die kleine Tour auf dem neuen Radweg entlang der Herzogenbuscher Straße schon hinter sich. Denn nicht nur die strahlende Sonne, sondern auch der Chor der Ambrosius-Grundschule hatte den Politikern, die gestern die offizielle Einweihung von Herzogenbuscher- und Olewiger Straße feierten, ganz schön eingeheizt. Beim Mitmachlied mussten Minister Roger Lewentz, Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen, die Ortsvorsteherin von Trier-Nord Maria Duran-Kremer, die Ortsvorsteherin von Ruwer, Monika Thenot, und der Ortsvorsteher von Feyen, Reiner Lehnart, springen, in die Knie gehen, sich um die eigene Achse drehen und sogar mit dem Popo wackeln. "Jetzt lassen wir den Stadtrat mal hüpfen!", feuerte Chorleiter Hans-Karl Daus die fröhliche Kinderschar zu noch mehr Inbrunst an.
"Ich hab noch nie eine schönere Straßeneinweihung mitgemacht", lobte Minister Lewentz prompt. Und als Dank für das musikalische Engagement an diesem warmen Frühlingsnachmittag schickte Oberbürgermeister Jensen die Schüler samt Lehrern in die nächste Eisdiele. "Die Rechnung schickt ihr an mich ins Rathaus - ich geb euch einen aus!"
Erste Sanierungen schon fällig


Im Fahrradsattel erkundete die Politikerriege dann die neuen Radwege entlang der Herzogenbuscher Straße. Neu? Die ersten beiden Bauabschnitte waren bereits 2004 - rechtzeitig zur Eröffnung der Landesgartenschau fertig (siehe Extra). Weil anschließend das Geld knapp wurde, musste mit dem dritten Bauabschnitt bis 2011 gewartet werden. Während vergangenen November die Arbeiten auf Höhe der Thyrsusstraße nach insgesamt knapp zehn Jahren Gesamtbauzeit fertig wurden, sind auf Höhe der Arena schon fast die ersten Sanierungsmaßnahmen fällig: Dort drücken die alten Bäume mit ihren Wurzeln die Verbund steine des "neuen" Radwegs in die Höhe.
Runter vom Fahrradsattel ging es wieder in die dunklen Limousinen und ab zum Festakt nach Olewig. Dort wurden die eigentlichen Straßenbauarbeiten zwar bereits im Juli 2009 abgeschlossen. "Aber es dauerte noch einige Zeit, bis die Grünstreifen hergerichtet, die Bänke aufgestellt und die Schutzbügel für die Bäume montiert waren", erklärt ein Sprecher des städtischen Tiefbauamts die späte offizielle Einweihung.Extra

Die Herzogenbuscher Straße ist in drei Abschnitten ausgebaut worden. Ab Mai 2003 zwischen Verteilerkreis und Hochwaldstraße, ab Juli 2003 zwischen Thyrsus- und Paulinstraße. Beide Bauabschnitte waren im Februar 2004 fertig. Der dritte Abschnitt zwischen Hochwaldstraße und Thyrsusstraße wurde zwischen März 2011 und November 2012 ausgebaut. Insgesamt hat der Straßenausbau 3,93 Millionen Euro gekostet, davon trägt die Stadt Trier rund 1,4 Millionen, das Land zahlt einen Zuschuss von 1,35 Millionen und die Anlieger müssen 1,18 Millionen Euro übernehmen. Für den Straßenausbau mussten zwischen Hochwald- und Thyrsusstraße insgesamt 37 Bäume gefällt werden. Auf den beidseitig neu angelegten Grünstreifen entlang der gesamten Strecke wurden 109 Bäume neu geplanzt. Die Olewiger Straße wurde ebenfalls in drei Bauabschnitten ausgebaut: Ab März 2001 zwischen St.-Anna-Straße und Rethbrugenweg, ab April 2002 weiter bis zum Kernscheider Höhenweg. Mit dem Ausbau der Straße zwischen Kernscheider Höhenweg und Riesling-Weinstraße konnte erst im September 2008 nach der Renaturierung des Olewiger Bachs begonnen werden. Im Juli 2009 war der Straßenausbau, der damit mehr als 7,5 Jahre gedauert hat, abgeschlossen. Der Ausbau hat insgesamt rund 3,09 Millionen Euro gekostet, 800 000 Euro davon übernimmt die Stadt Trier, das Land zahlt 1,16 Millionen, die Anlieger müssen 1,31 Millionen tragen. Für den Straßenausbau mussten zwischen dem Kernscheider Höhenweg und der Riesling-Weinstraße 31 Bäumegefällt werden, entlang der gesamten Strecke wurden 57 Bäumeneu gepflanzt. woc

Mehr von Volksfreund