AUS STAHL WIRD ROST

AUS STAHL WIRD ROST: "Tempus quiescit" heißt eine neue Ausstellung mit der Luxemburger Künstlerin Lis Prussen ab 28. Mai im "Kunstmoment". Lis Prussen beschäftigt sich mit Stahl und seinem "Nebenprodukt" Rost.

Sie arbeitet an dem Fixationsprozess der Zeit, ein eher alchemistischer Vorgang. Sie verwandelt nicht Blei zu Gold, sondern Stahl zu goldenem Rost – Materie erfroren in der Zeit. Die Ausstellung wird am Samstag, 28. Mai, ab 15 Uhr eröffnet. Bis 18. Juni kann sie donnerstags und samstags von 14 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 29. Mai, von 13 bis 18 Uhr besichtigt werden.